Queen Elizabeth II. als Mutter: Skandal Royal! Diesen Kummer hatte sie mit ihren Sprösslingen

Als Königin hat Queen Elizabeth II. die Thronfolge fleißig gesichert: Mit ihrem Ehemann Prinz Philip hat die Monarchin vier Kinder. Doch die Sprösslinge Prinz Charles, Prinzessin Anne, Prinz Andrew und Prinz Edward waren nicht immer ein steter Quell der Freude für die Königin...

Eine schrecklich royale Familie: Queen Elizabeth II. mit Ehemann Prinz Philip (vorn rechts) und den Kindern Prinz Charles, Prinz Andrew, Prinzessin Anne und Prinz Edward (v.l.n.r.). Bild: Tim Graham / Pool / picture alliance / dpa

Sie glauben, der Kindersegen im britischen Königshaus sei erst mit Kate Middleton und Prinz William ausgeufert? Dann schauen Sie sich mal Queen Elizabeth II. an: Mit ihrem Ehemann Prinz Philip, mit dem die Königin bereits seit sagenhaften 70 Jahren verheiratet ist, hat die dienstälteste Monarchin der Welt vier Kinder und stellt Kate Middleton mit ihren demnächst drei Sprösslingen in den Schatten. Doch Queen Elizabeth II. dürfte wie so manche Mutter bestätigen, dass Kinder nicht immer ein Quell der Freude sind. Immerhin hatte die Königin mit ihren vier Kindern so manches Drama durchzustehen.

Prinz Charles und seine Affären: So bescherte der Thronfolger der Queen Sorgenfalten

Ganz vorn mit dabei bei royalen Skandalen war natürlich Prinz Charles, seines Zeichens Erstgeborener der Queen und in der Thronfolge auf Platz eins. Bevor der 1948 geborene Prinz von Wales sesshaft wurde und Prinzessin Diana heiratete, ließ es der Thronfolger ordentlich krachen. Dem heute 69-Jährigen wurden unter anderem Affären mit Lady Tyron, Lady Amanda Knatchbull oder Lady Sarah Spencer, der Schwester seiner späteren Ehefrau Prinzessin Diana, nachgesagt. Bekanntlich ließ Prinz Charles auch als Ehemann nichts anbrennen und turtelte während seiner Ehe mit Lady Di weiter mit seiner Jugendliebe Camilla Parker-Bowles, die er vor zwölf Jahren heiratete und zur Herzogin von Cornwall machte. Inzwischen hat sich das britische Volk mit der einst als "Rottweiler" titulierten Gespielin von Prinz Charles abgefunden, doch als Geliebte neben Prinzessin Diana war Camilla Parker-Bowles ein rotes Tuch für Royals-Fans, nicht zuletzt wegen Skandalen um Dirty Talk am Telefon.

Queen Elizabeth II.: 1996 war DAS Scheidungsjahr bei den Royals

Für die Queen war das Jahr 1996 eine kummervolle Zeit, was ihre Sprösslinge betrifft. Denn nicht nur Prinz Charles und seine Ehefrau Prinzessin Diana ließen sich scheiden, auch ihr zweitältester Sohn Prinz Andrew stand vor den Scherben seiner Ehe. 1986 gab der Herzog von York seiner Ehefrau Sarah "Fergie" Ferguson das Ja-Wort, doch nur zehn Jahre später landete die Verbindung vor dem Scheidungsrichter. Darüber hinaus bekleckerte sich Prinz Andrew mit seinen Geschäftsbeziehungen zu windigen Partnern auch nicht gerade mit Ruhm - vor allem seine zahlreichen Reisen auf Kosten des Steuerzahlers hinterließen einen bitteren Nachgeschmack und dürften die Queen alles andere als "amused" zurückgelassen haben.

Die Scherben einer royalen Liebe: Prinzessin Anne ließ sich 1992 von Mark Phillips scheiden

Das Liebes-Aus bei Sarah Ferguson und Prinz Andrew zeichnete sich allerdings schon 1992 ab - doch das royale Paar war nicht das einzige, das die Scherben seiner Liebe aufkehren musste. Denn auch Prinzessin Anne bereitete ihrer Mutter Queen Elizabeth II. mächtig Kummer. Ähnlich wie ihre Brüder bewies die Mutter von Zara Phillips kein gutes Händchen bei der Partnerwahl. Die 1973 geschlossene Ehe mit Mark Phillips wurde 1992 geschieden; damit wurde Prinzessin Anne die Erste, die mit einer Scheidung für Schlagzeilen im Königshaus sorgte. Nur wenige Monate nach der Auflösung der Ehe trat die Prinzessin ein zweites Mal vor den Traualtar - dieser Tage feiert Prinzessin Anne mit ihrem zweiten Ehemann Timothy Laurence Silberhochzeit.

FOTOS: 65. Thronjubiläum der Queen Ein Blick ins private Fotoalbum der Queen
zurück Weiter 65. Thronjubiläum der Queen: 65 Bilder aus ihrem ungewöhnlichen Leben (Foto) Foto: imago/United Archives International/spot on news Kamera

Vorzeigekind Prinz Edward? Diese Skandale haften dem jüngsten Sohn der Queen an

Einzig Prinz Edward, der jüngste Spross von Queen Elizabeth II. und Prinz Philip, glänzt in Sachen Ehe mit Beständigkeit. Seit 1999 ist der Earl of Wessex skandalfrei mit seiner Ehefrau Sophie Rhys-Jones verheiratet und hat mit der ehemaligen PR-Beraterin zwei Kinder, die 14-jährige Louise und den neunjährigen James. Allerdings wurden dem heute 53-Jährigen vor seiner Hochzeit auch so manche Skandale nachgesagt - so wurde Prinz Edward lange Zeit den Ruf nicht los, er sei eigentlich homosexuell.

Schon gelesen? Harte Veränderungen! So wird Herzogin Kate auf Königin gedrillt.

FOTOS: Queen Elizabeth II. Keiner ist so stilvoll wie die Queen
zurück Weiter Queen Elizabeth II. tritt nie ohne ein wichtiges Accessoire aus dem Haus: ihren Lippenstift. In Kombination mit ihrem strahlenden royalen Lächeln kommt die korallene Lippenfarbe besonders gut zur Geltung. (Foto) Foto: Philip Toscano / dpa Kamera

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/kad/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser