Promis, die 2017 gestorben sind: Große Trauer! Diese Stars gingen von uns

Auch 2017 sorgte die Promiwelt für Schlagzeilen trauriger Natur: Zahlreiche Stars aus Politik, Unterhaltung und Sport haben in den vergangenen zwölf Monaten die Augen für immer geschlossen. Wir erinnern uns an die verstorbenen Promis des vergangenen Jahres.

2017 war das Jahr, in dem die Welt von zahlreichen Prominenten Abschied nehmen musste (Symbolbild). Bild: Fotolia / katarinagondova

Jahrelang begeistern die Prominenten der Unterhaltungswelt ihre Fans mit neuen Filmprojekten, schillernden Auftritten oder musikalischen Glanzleistungen - umso größer ist der Schock, wenn beliebte Stars ihre irdische Hülle verlassen. Auch 2017 sind zahlreiche Prominente aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens verstorben - einige plötzlich und unerwartet, andere nach tapfer ertragenen Krankheiten. Welche Stars 2017 für immer von uns gegangen sind, fasst dieser Jahresrückblick zusammen.

Promis, die im Januar 2017 gestorben sind: Abschied von Roman Herzog und Inge Keller

Im Januar nahm die Bundesrepublik unter anderem Abschied von Roman Herzog. Der Jurist und frühere Präsident des Bundesverfassungsgerichts, der am 10. Januar im Alter von 82 Jahren starb, stand von 1994 bis 1999 an der Spitze der Bundesrepublik. In Erinnerung bleibt seine Rede von 1997 mit dem zentralen Satz: "Durch Deutschland muss ein Ruck gehen." Im Februar nahm die Schauspielwelt Abschied von Inge Keller, die am 6. des Monat mit 93 Jahren verstarb und als Grande Dame des deutschen Theaters in Erinnerung bleibt. Keller war bis 2001 Ensemblemitglied des Deutschen Theaters Berlin. Gern als eine der letzten großen Theaterdiven bezeichnet, arbeitete Keller mit vielen bekannten Regisseuren zusammen, darunter Peter Stein und Robert Wilson.

Chuck Berry und Christine Kaufmann starben im März 2017

Im März 2017, genauer gesagt am 18.03.2017, verlor die Musikwelt einen ihrer einflussreichsten Künstler, als Chuck Berry mit 90 Jahren verstarb. Der Afroamerikaner war einer der größten Songschreiber und besten Gitarristen seiner Zeit. Hits wie "Sweet Little Sixteen" oder "Johnny B. Goode" wurden weltweite Klassiker. Die Rock'n'Roll-Legende beeinflusste Musiker wie die Beatles, die Rolling Stones oder Bob Dylan. Wenig später wurde der Tod von Schauspielerin Christine Kaufmann (72) publik. Bereits mit neun Jahren machte sie der Film "Rosen-Resli" 1954 zum Kinderstar. Für ihr Hollywooddebüt in "Stadt ohne Mitleid" (1961) erhielt Kaufmann einen Golden Globe. Nach der Scheidung von Hollywoodstar Tony Curtis nach Deutschland zurückgekehrt, spielte sie in TV-Serien wie "Der Kommissar" und "Derrick".

James Bond ist tot: Roger Moore mit 89 Jahren gestorben

Für viele Film-Fans war er DER James Bond schlechthin: Roger Moore. Ende Mai 2017 starb der britische Schauspieler im Alter von 89 Jahren. Mit seinem karikierenden, charmanten Stil prägte er die Film-Reihe um den Geheimagenten James Bond maßgeblich. Der Brite spielte die Bond-Figur in sieben Filmen von 1973 bis 1985. Als smarter Superheld "Simon Templar" war Moore, der 1953 in die USA gezogen war, bereits in den 60er Jahren ein Weltstar. Königin Elizabeth II. erhob ihn 2003 in den Adelsstand.

Deutschland nahm 2017 Abschied von Altbundeskanzler Helmut Kohl

Einer der wohl bewegendsten Abschiede 2017 wurde Helmut Kohl zuteil. Der Altkanzler und langjährige CDU-Vorsitzende, der mit 87 Jahren am 16. Juni 2017 starb, prägte die Bundesrepublik wie nur sehr wenige. Er regierte das Land insgesamt 16 Jahre von 1982 bis 1998. Als sein größter Erfolg gilt die deutsche Einheit. Zeitgenossen sehen ihn auch als Wegbereiter der Europäischen Union. Die CDU-Spendenaffäre führte 1999 zu seinem politischen Aus. Nach einem Sturz war er von 2008 an pflegebedürftig.

Gunter Gabriel und Chris Roberts tot: Beliebte Schlagerstars starben unerwartet im Sommer 2017

Auch der Abschied von Sänger Gunter Gabriel fiel im Sommer 2017 vielen Fans schwer. Der Country- und Schlagersänger, der 75 Jahre alt wurde, landete in den 1970er Jahren mit Hits wie "Er ist ein Kerl (Der 30 Tonner Diesel)" oder "Hey Boss, ich brauch mehr Geld" in den Hitparaden. Der Musiker lieferte aber auch mit Eskapaden und Schulden viel Stoff für die Boulevardpresse. Mit dem Tod von Schlagersänger Chris Roberts, der am 2. Juli 2017 im Alter von 73 Jahren verstarb, wurde die Musikwelt um einen weiteren Publikumsliebling ärmer. Mit Hits wie "Du kannst nicht immer 17 sein" wurde der Sänger, der Christian Klusacek hieß, in den 1970er Jahren zur Schlagerlegende. Insgesamt verkaufte er rund 11 Millionen Platten. Auch als Schauspieler war er beliebt.

Hollywood in Trauer: Jerry Lewis und Hugh Hefter gestorben

Ende August 2017 war es für die Filmwelt Zeit, von einer wahren Legende Abschied zu nehmen: Komiker und Schauspieler Jerry Lewis schloss mit 91 Jahren für immer die Augen. Der Entertainer brachte es als Grimassen-König zu weltweiter Berühmtheit. Er spielte in mehr als 80 Kino- und Fernsehfilmen und führte Regie in über einem Dutzend anderer Streifen. Als Höhepunkt seiner Blödelkunst gilt "Der verrückte Professor" von 1963. Ebenfalls mit 91 Jahren verstarb Ende September 2017 "Playboy"-Gründer Hugh Hefner nach langer Krankheit. Der Verleger machte sein Herrenmagazin im prüden Amerika zu einem Verkaufsschlager und brachte Stars wie Marilyn Monroe, Sharon Stone oder Madonna dazu, für das Häschen-Logo die Hüllen fallen zu lassen.

2017 nahmen die Fans Abschied von Joy Fleming, Fats Domino, Johnny Hallyday und Otto Kern

Für gebrochene Fanherzen sorgten im Herbst 2017 auch die Tode von Sängerin Joy Fleming (72) und Rock'n'Roller Fats Domino, der mit 89 Jahren verstarb. Joy Fleming, die stimmgewaltige Sängerin aus Mannheim, wurde als Erna Raad geboren und galt als "Mama Soul" und Pionierin der Blues-Musik in Deutschland. Entdeckt wurde sie in den 1950er Jahren in Bars der stationierten US-Soldaten. Rock'n'Roll-Musiker Fats Domino hingegen erreichte mit Hits wie "Blueberry Hill", "Ain't That a Shame" und "I'm Walkin'" Millionen Fans. Antoine Domino, wie der aus New Orleans stammende Afroamerikaner mit bürgerlichem Namen hieß, war für sein wildes Klavierspiel bekannt. Zum Jahresende machte das Ableben von Stars wie "In aller Freundschaft"-Star Dieter Bellmann, Musiker Johnny Hallyday oder Modeschöpfer Otto Kern traurige Schlagzeilen.

Welche Promis uns im Jahr 2017 außerdem verließen, ist in der folgenden Bilderstrecke zusammengefasst:

FOTOS: Abschied von den Stars Diese Promis sind 2017 gestorben
zurück Weiter Otto Kern, Modeschöpfer (08.02.1950 - 10.12.2017) (Foto) Foto: Rolf Haid / picture alliance / dpa Kamera

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/kad/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser