Andrea Berg: Unfall-Drama! War etwa ein Schnaps-Ritual schuld?

Für ihre Fans war dieser Unfall ein Schock: Im Juli letzten Jahres stand Andrea Berg bei der Vorpremiere zu ihrer Konzerttour plötzlich in Flammen. Die Pyrotechnik hatte ihr Kostüm in Brand gesteckt. Wie es zu dem Unfall kam, weiß die Schlagersängerin inzwischen.

Andrea Berg auf der Bühne. Bild: dpa

Der Feuer-Unfall von Andrea Berg im Juli 2016 schockte Freunde, Fans und Bekannte gleichermaßen. Die 51-Jährige hatte sich dabei Verbrennungen zweiten und dritten Grades zugezogen. Inzwischen sind die Wunden verheilt und Andrea Berg hat sich die Narben mit einem Tattoo überstechen lassen. Ein filigraner Feuervogel ist seitdem auf ihrer linken Schulter zu sehen.

Andrea Berg: Neue Details zu ihrem Feuer-Unfall

Mit der Tätowierung hat Andrea Berg ihren vor sechs Jahren an Krebs gestorbenen Vater Jürgen auf ihrem Körper verewigt. "Der Feuervogel symbolisiert meinen Papa, der war Feuerwehrmann und hat mich immer beschützt", so die Sängerin im Juli diesen Jahres im Gespräch mit der "Bild"-Zeitung.

Nun wurden neue Details zu dem verheerenden Feuerdrama bekannt. Denn wie Andrea Berg im Gespräch mit "Exclusiv Weekend" verraten hat, pflegt sie üblicherweise ein kleines Ritual vor jeder Show. Bevor sie die Bühne betritt, gibt es hinter den Kulissen einen Schnaps.

Andrea Berg verzichtete extra auf den Glücksschnaps

Drei Mal dürfen Sie nun raten, wann Andrea Berg diesen Glücksschnaps das letzte und auch einzige Mal weggelassen hat. Richtig! An dem Tag, als sich der Feuer-Unfall ereignete. Seitdem steht für die Schlagersängerin fest: "Das gibt es nie mehr, dass ich ohne dieses Ritual auf die Bühne gehe!" Na dann Prost und auf ein erfolgreiches 2018!

FOTOS: Helene Fischer, Andrea Berg, Beatrice Egli Die prallsten Dekolletés im Schlager

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/kns/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser