09.11.2017, 16.16 Uhr

Kate Middleton: Keinen Bock auf 3. Baby? Prinz William redet sich um Kopf und Kragen

Eigentlich sollte Prinz William derzeit auf Wolke sieben schweben, immerhin ist seine Ehefrau Kate Middleton mit dem dritten gemeinsamen Kind schwanger. Doch stattdessen schießt der 35-Jährige öffentlich gegen die weltweite Überbevölkerung.

Prinz William setzt sich leidenschaftlich für Natur- und Klimaschutz ein - und springt dabei auch mal ins private Fettnäpfchen. Bild: Peter Nicholls / PA Wire / picture alliance / dpa

Prinz William mögen Zweifler so einiges vorwerfen können - doch dazu gehört ganz bestimmt nicht, dass er sich nicht für das Fortbestehen der britischen Monarchie einsetzt. Immerhin hat Prinz William, der seit 2011 mit Kate Middleton verheiratet ist, bereits zwei goldige Kinder mit seiner Ehefrau. Im April 2018, so wurde Anfang September bekannt, bekommen Prinz George und Prinzessin Charlotte dann ein Geschwisterchen. Jetzt, da die fiese Morgenübelkeit von Kate Middleton verflogen ist, haben die Herzogin von Cambridge und ihr Ehemann allen Grund, sich auf den Familienzuwachs zu freuen.

Kate Middleton schwanger - freut sich Prinz William überhaupt auf Baby Nummer 3?

Doch als geneigter Beobachter dessen, was die britischen Royals so treiben, wird man das Gefühl nicht los, Prinz William wäre mit seinen zwei Kindern vollauf zufrieden gewesen und empfindet Nachwuchs Nummer drei eher als zusätzliche Belastung. Zuerst hieß es, Prinz William bevorzuge die Konstellation Mama, Papa und zwei Kinder - so wie er sie aus seiner eigenen Kindheit kennt - während seine Ehefrau Kate Middleton in einem Haushalt mit zwei weiteren Geschwistern aufwuchs und deshalb selbst auf ein drittes - wenn auch ungeplantes - Kind erpicht sei. Die Debatte um weiteren Familienzuwachs soll sogar in handfeste Streitigkeiten ausgeartet sein - und sogleich stand der Verdacht im Raum, das dritte Royal Baby sei das Produkt von Versöhnungssex.

Ehemann von Kate Middleton kämpft leidenschaftlich für Natur- und Klimaschutz

Jetzt goss Prinz William höchstpersönlich weiteres Öl ins Feuer, als er bei einem Galadinner der Organisation Tusk eine flammende Rede hielt. Die Wohltätigkeitsorganisation setzt sich für den Schutz bedrohter Arten in Afrika ein und plädiert für weltweiten Klimaschutz - ein Anliegen, das auch Prinz William sehr am Herzen liegt. Vor einigen Tagen war der 35-Jährige als Ehrengast bei einer Tusk-Gala geladen und schoss in seiner Ansprache nicht nur scharf gegen Wilderei, sondern auch gegen die drohende Überbevölkerung, die bedrohte Tierarten sowie Flora und Fauna weiter in Gefahr brächte. Man müsse "Pläne schmieden und aktiv gegen die Überbevölkerung angehen", um schlimme Auswirkungen zu verhindern, so Prinz William in seiner Rede.

Prinz William ätzt gegen Überbevölkerung - und hat selbst drei Kinder!

Hoppla, hat sich der Royal bei seinem Herzensthema Naturschutz etwa vergaloppiert? Immerhin ist Prinz William ja als werdender Papa selbst daran beteiligt, die weltweite Population zu vergrößern. Hoffentlich bleibt Kate Middleton die Diskussion mit ihrem Mann erspart, welche Konsequenzen für das Weltklima das nächste Royal Baby haben wird...

FOTOS: Royaler Style So sehen Sie aus wie Herzogin Kate
zurück Weiter Lady in red: Herzogin Catherine punktete auf ihrer Kanadareise im Herbst 2016 mit einem Auftritt in einem knallroten Mantel. Mit diesem Look macht die Herzogin den traditionell rot gewandeten kanadischen Mounties glatt Konkurrenz. (Foto) Foto: picture alliance / dpa / Str Kamera

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/kad/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser