Europawahl-Ergebnisse 2019 im News-Ticker

Europawahl - so unterschiedlich tickt Europa

Die Wahlen zum Europäischen Parlament halten dieser Tage Europa in Atem. Die Ergebnisse sind da und rütteln wach. Alle Infos zur Europawahl erfahren Sie hier im News-Ticker.

mehr »

Sex-Skandale in Hollywood: Von Allen bis Weinstein: Die Traumfabrik im Sex-Sumpf

Die Sex-Skandal-Akte um Harvey Weinstein erschüttert Hollywood. Doch er ist bei weitem nicht der einzige, der seine Position ausnutzte. Die Liste der Anschuldigungen ist lang. Konsequenzen für die Täter folgten jedoch nur selten.

Schon Charlie Chaplin (li.) hatte in den 1920er Jahren Sex mit einer Minderjährigen. Woody Allen missbrauchte wohl seine eigene Stieftochter. Bild: dpa

Hollywood, Traumfabrik. Für so manch einen wird der Traum vom ewigen Ruhm und Reichtum allerdings schnell zum Albtraum. Die Berichte über die sexuellen Übergriffe von Harvey Weinstein sind zwar in ihrem Umfang erschütternd, neu ist die sexuelle Ausbeutung im Film-Mekka Hollywood jedoch nicht. Sie ist tief in Hollywood verankert und reicht zurück in die Zeiten des Stummfilms - und einer Hollywood-Legende namens Charlie Chaplin.

Charlie Chaplin schwängerte eine 15-Jährige und heiratete sie - ihre Ehe war die Hölle

Denn dieser sorgte Anfang der 1920er Jahre für einen waschechten Skandal. Beim Dreh zu "The Kid" lernte er seine Nebenakteurin Lillita MacMurray kennen. Er war so von der 12-Jährigen begeistert, dass er sie für seinen Film "Goldrausch" gleich wieder engagierte. Zwischen den beiden soll es zu dieser Zeit zum Sex in einer Sauna gekommen sein. Und der blieb nicht folgenlos. Die damals 15-Jährige wurde von Chaplin schwanger. Um nicht wegen der Verführung einer Minderjährigen angeklagt zu werden, heiratete die Filmlegende die junge Lillita. 1927 reichte sie die Scheidung ein. In den Scheidungspapieren belastet sie Chaplin sehr. Er habe sie "grausam und unmenschlich behandelt", heißt es darin.

Bill Cosby soll über 50 Frauen sexuell belästigt oder missbraucht haben

Bill Cosby muss sich mit 80 Jahren weiterhin vor Gericht verantworten. Bei vielen Amerikanern wird er schon lange als schuldig angesehen. Ein gerichtlicher Schuldspruch gegen den "Cosby Show"-Star steht allerdings noch aus. Und das, obwohl die Vorwürfe gegen ihn eigentlich erdrückend scheinen. Über 50 Frauen haben ausgesagt, von ihm sexuell belästigt oder sogar missbraucht worden zu sein. Die Öffentlichkeit scheint sich von dem einstigen Ulk-Opa der USA bereits zu distanzieren. Nur seine Familie hält weiterhin zu ihm.

 

Stephen Collins hat drei minderjährige Mädchen belästigt. Bild: dpa

Stephen Collins belästigte drei minderjährige Mädchen

In "Eine himmlische Familie" gab Stephen Collins den moralisch-einwandfreien Pfarrer. Im wahren Leben aber sah es anders aus. Drei minderjährige Mädchen hat er zwischen den Jahren 1973 bis 1994 sexuell belästigt. Er bekannte sich öffentlich zu seinen Vergehen und beteuerte seine Straftaten sehr zu bereuen. Collins begab sich in therapeutische Behandlung.

Toback wurde u.a. von den Schauspielerinnen Selma Blair und Rachel McAdams beschuldigt. Bild: dpa

Regisseur James Toback soll Schauspielerin Selma Blair belästigt haben

In einem Interview mit der "Vanity Fair" behauptete Schauspielerin Selma Blair, im Jahr 1999 von dem Filmemacher James Toback sexuell belästigt worden zu sein. Doch nicht nur sie ging mit ihrer Geschichte an die Öffentlichkeit. 200 Frauen beschuldigten den Regisseur, ihnen gegenüber übergriffig geworden zu sein. Toback bestritt jedes Fehlverhalten und gab sogar an, keine der Frauen jemals getroffen zu haben. Zudem habe er die Taten aus medizinischen Gründen gar nicht verüben können. Als sich immer mehr Frauen nach Blairs Interviews zu Wort meldeten, lehnte Toback alle weiteren Kommentare zu den Anschuldigungen ab.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser