Interview: Selena Gomez: Es ging um Leben und Tod

Selena Gomez hat ihr erstes Interview nach der erfolgreichen Nierentransplantation gegeben. In einem ersten Vorschauclip wird bereits deutlich, wie schlimm es um ihre Gesundheit bestellt war.

Der news.de-Nachrichtenüberblick Bild: Istockphoto

Mitte September schockte Sängerin Selena Gomez (25, "Wolves") ihre Fans mit der Nachricht, dass sie aufgrund ihrer Lupus-Erkrankung eine neue Niere gebraucht habe. Ihre Freundin, Schauspielerin Francia Raisa (29, "The Secret Life of the American Teenager"), war die Spenderin. Nun haben die beiden Frauen ihr erstes gemeinsames Interview nach der Transplantation gegeben. Es wird Anfang nächster Woche beim US-Sender NBC ausgestrahlt. In einem ersten Vorschauclip kämpft Gomez mit den Tränen und offenbart, dass ihre Nieren bereits komplett am Ende waren.

Die 25-jährige Sängerin, der derzeit über 128 Millionen Menschen auf Instagram folgen, erklärte zudem, dass sie niemandem in ihrem Leben fragen wollte, dieses Opfer zu bringen. Francia Raisa habe sich freiwillig gemeldet und ihr schließlich die Niere gespendet. Als die Moderatorin nachfragt, ob Gomez das Gefühl habe, ihre Freundin habe ihr das Leben gerettet, antwortet sie ganz klar: "Das hat sie getan". Denn sie sei an dem Punkt gewesen, wo es um Leben oder Tod ging.

Lupus ist eine Autoimmunkrankheit, die alle Organe und die Haut schädigen kann. Selena Gomez gab im Oktober 2015 in einem Interview mit "Billboard" bekannt, dass sie die Diagnose erhalten habe und sich deswegen einer Chemotherapie unterziehen müsse. Im August 2016 legte die heute 25-Jährige eine Karrierepause ein, da sie aufgrund ihrer Lupus-Erkrankung mit Angstzuständen, Panikattacken und Depressionen zu kämpfen hatte.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser