Von news.de-Redakteurin - 12.11.2017, 08.01 Uhr

Prinzessin Margaret: So ließ es die Schwester von Queen Elizabeth II. krachen

Queen Elizabeth II. sitzt seit 65 Jahren auf dem Thron, ist seit 70 Jahren skandalfrei verheiratet und überhaupt ein Inbegriff von Moral und Anstand - ganz anders als ihre 2002 verstorbene Schwester Prinzessin Margaret, die es nach allen Regeln der Kunst krachen ließ.

Prinzessin Margaret (1930 - 2022) machte sich als Partygirl des britischen Königshauses einen Namen. Bild: Stillwell / picture alliance / dpa

Seitdem Queen Elizabeth II. vor 65 Jahren den britischen Thron bestieg, kennt jedes Kind die Monarchin mit der rekordverdächtig lange währenden Regentschaft. Auch andere Persönlichkeiten der Königsfamilie, allen voran Prinz Charles, Kate Middleton oder die 2002 verstorbene Queen Mum dürften selbst Nicht-Royalisten ein Begriff sein. Doch ein Mitglied des britischen Königshauses wird oft - zu Unrecht - vergessen: Prinzessin Margaret, die jüngere Schwester von Queen Elizabeth II.

Prinzessin Margaret kam 4 Jahre nach der Queen zur Welt

Vier Jahre nach der Geburt von Prinzessin Elizabeth erblickte Prinzessin Margaret 1930 das Licht der Welt als Enkeltochter des damals amtierenden Königs George V. Erst als dessen Sohn David nach dem Tod des Königs und der Abdankung des rechtmäßigen Thronerben König Edward VIII. zu König George VI. gekrönt wurde, stand nicht nur Prinzessin Elizabeth als Thronfolgerin im Rampenlicht, sondern auch ihre Schwester Prinzessin Margaret als Nummer zwei der Thronfolge.

Prinzessin Margaret machte als Party-Prinzessin ordentlich einen drauf

Als Königliche Hoheit hatte Prinzessin Margaret so einige Privilegien im Palast und kostete diese in vollen Zügen aus - vor allem, als mit der Geburt ihres Neffen Prinz Charles ihre Stelle in der Thronfolge weiter nach hinten rückte. Da Queen Elizabeth noch weitere Kinder und Enkel bekam, rückte die Thronbesteigung von Margaret in immer weitere Ferne - für die junge Prinzessin allerdings kein Grund, sich traurig im stillen Kämmerlein zu verkriechen. Vielmehr ließ es die lebenslustige Prinzessin nach allen Regeln der Kunst krachen und ging als eine der mondänsten Partyprinzessinnen in die Geschichte ein.

Dekadenz pur! So genoss Prinzessin Margaret ihr Leben bei Hofe

Während Königin Elizabeth bis zum heutigen Tag dafür bekannt ist, eine strenge Routine zu pflegen, ließ es Prinzessin Margaret eher entspannt angehen. Wie eine aktuelle Biografie der Prinzessin enthüllte, pflegte Margaret in jungen Jahren einen dekadenten Lebenswandel. So soll die Prinzessin ihren Tag üblicherweise mit einem ausgedehnten Frühstück im Bett begonnen haben, bevor sie zwei Stunden kettenrauchend mit Lesen verbrachte und sich anschließend ein üppiges Schaumbad gönnte. Nach der anschließenden Frisier- und Schminkstunde war Prinzessin Margaret angeblich so erschöpft, dass sie noch vor dem Mittagessen einen Wodka zu sich nahm. So ein Prinzessinnenleben hat es eben in sich!

Prinzessin Margaret und die Männer: So wurde sie zur royalen Herzensbrecherin

Zum ausschweifenden Lebensstil der Schwester der Königin gehörte natürlich auch ein leidenschaftliches Liebesleben - doch bei all den Affären schwang stets eine große Traurigkeit mit. Ihre große Liebe lernte Prinzessin Margaret mit Mitte zwanzig kennen - Oberst Peter Townsend verdrehte der jungen Prinzessin gehörig den Kopf. Doch der schneidige Rittmeister, 16 Jahre älter als Prinzessin Margaret, war bereits einmal verheiratet - in den 1950er Jahren war es ein absolutes Tabu für das britische Königshaus, einer Prinzessin die Hochzeit mit einem geschiedenen Mann zu gestatten. 1955 trennte sich Prinzessin Margaret schweren Herzens von ihrem Liebhaber und versuchte mit unzähligen Affären über den Schmerz hinwegzukommen.

Prinzessin Margaret heiratete - doch Antony Armstrong-Jones war nicht ihre große Liebe

1960 läuteten schließlich die Hochzeitsglocken für Prinzessin Margaret - doch die Ehe zu Antony Armstrong-Jones, einem Fotografen, stand von Anfang an unter keinem guten Stern. Zwar bekam das Paar zwei Kinder - David Armstrong-Jones (* 1961) und Sarah Armstrong-Jones (* 1964) - doch Seitensprünge waren bei beiden Ehepartnern an der Tagesordnung. 1976 trennte sich Prinzessin Margaret von ihrem Mann, zwei Jahre später wurde die Scheidung amtlich - für Prinzessin Margaret, die die wilden Siebziger mit so schillernden Berühmtheiten wie "Rolling Stones"-Frontmann Mick Jagger, Schauspieler David Niven oder Peter Sellers mit Whiskey und Zigaretten durchfeierte, sollte es die erste und letzte Ehe bleiben.

Trauriges Schicksal der Partyprinzessin: So litt Prinzessin Margaret unter gesundheitlichen Problemen

Der stets lebenslustigen und kulturell interessierten Prinzessin sollten mit zunehmendem Alter gesundheitliche Probleme zu schaffen machen. Im Alter von 54 muss sich Prinzessin Margaret unters Messer legen und sich einen Lungenflügel entfernen lassen - der Zigarettenkonsum hatte der Prinzessin, deren Onkel und Vater an Lungenkrebs starben, stark zugesetzt. Ein gutes Jahrzehnt später schwächte einer von mehreren Schlaganfällen Prinzessin Margaret weiter und hinterließ nur den Schatten der einstigen Partyprinzessin.

Prinzessin Margaret von England im Alter von 71 Jahren gestorben

In den letzten Jahren ihres Lebens sah man Prinzessin Margaret fast ausschließlich hinter dunklen Brillengläsern und im Rollstuhl sitzend. Das bewegte Leben der Prinzessin fand am 9. Februar 2002 ein Ende, als Margaret im Alter von 71 Jahren starb. Ihre Mutter, Queen Mum, überlebte die schillernde Prinzessin mit 101 Jahren um zwei Monate.

Schon gelesen? DIESE Skandal-Prinzessinnen waren schlimmer als Kate Middleton.

FOTOS: 65. Thronjubiläum der Queen Ein Blick ins private Fotoalbum der Queen
zurück Weiter 65. Thronjubiläum der Queen: 65 Bilder aus ihrem ungewöhnlichen Leben (Foto) Foto: imago/United Archives International/spot on news Kamera

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/kad/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser