Prinzessin Mette Marit von Norwegen: Missbrauchsskandal bei den Royals! Auch SIE sind Opfer

Prinzessin Mette Marit von Norwegen ist Opfer eines abscheulichen Missbrauchs geworden. Doch die Ehefrau von Kronprinz Haakon von Norwegen ist nicht das einzige Opfer: Auch Dänemarks Prinzessin Mary und Prinzessin Madeleine von Schweden wurde übel mitgespielt.

Prinzessin Mette Marit von Norwegen wurde übel mitgespielt. Bild: Trond Reidar Teigen / epa Scanpix Norge / picture alliance / dpa

In aller Welt werden Royals wie Kate Middleton, Prinzessin Madeleine von Schweden oder Dänemarks Kronprinzessin Mary von Adelsfans angehimmelt und gelten als königliche Vorbilder. Doch manch zwielichtige Zeitgenossen spielen den Prinzessinnen übel mit und zeigen keinerlei Respekt für die Angehörigen der europäischen Königshäuser.

Prinzessin Mette-Marit von Norwegen als Missbrauchsopfer

So erging es nun auch Prinzessin Mette-Marit von Norwegen, die sich in der Opferrolle eines erschreckenden Missbrauchsskandals wiederfand. Wie das norwegische "Dagbladet" berichtet, nutzten skrupellose Geschäftsleute das Foto der 44-jährigen norwegischen Prinzessin, um Werbung für Diätpillen zu machen. Auf Facebook sei die Werbekampagne mit dem Konterfei Mette-Marits aufgetaucht, wobei die Ehefrau von Kronprinz Haakon von Norwegen einmal als Schwangere und einmal mit gewohnt schlanker Figur abgebildet wurde - offenbar in der Absicht, die Wirkung der Schlankheitspillen zu illustrieren.

Prinzessin Mette-Marit von Norwegen macht unfreiwillig Werbung für Diätpillen

Doch Kronprinzessin Mette-Marit von Norwegen habe niemals ihre Einwilligung gegeben, als Werbegesicht für Abnehmpillen zu posieren - die Fotos waren schlichtweg geklaut. Marianne Hagen, die Kommunikationschefin des norwegischen Königshauses, kritisierte den Foto-Missbrauch der Kronprinzessin scharf. Die Aktion sei "verwerflich" und betrüge Verbraucher, die auf die perfide Werbemasche hereinfallen könnten.

Das norwegische Königshaus bemüht sich nun nach Leibeskräften darum, die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen. Immerhin können die Royals im Prinzessin Mette-Marit von Norwegen den ersten Erfolg verbuchen: Die Werbekampagne für das Diätmittel wurde bereits bei Facebook gelöscht.

Auch Prinzessin Mary von Dänemark und Prinzessin Madeleine von Schweden wurden Opfer

Prinzessin Mette-Marit ist jedoch nicht der einzige Blaublüter, der für miese Werbung im Internet missbraucht wurde. Auch Prinzessin Mary von Dänemark wurde bereits unerlaubt als Werbegesicht für dubiose Schlankheitspillen eingespannt, der schwedischen Prinzessin Madeleine, die derzeit mit ihrem dritten Kind schwanger ist, erging es ähnlich. Selbst wenn die windige Diätpillen-Werbung für die Prinzessinnen höchst unangenehm sein dürfte - es geht auch schlimmer.

Widerliche Sex-Werbung mit Fotos von Mette-Marit schockte norwegisches Königshaus

Vor einigen Jahren musste das norwegische Königshaus mit Bestürzen mit ansehen, wie Werbeanzeigen für ein Sexportal mit dem Foto von Prinzessin Mette-Marit durchs Internet geisterten. Der norwegische Hof kannte auch damals keinen Spaß und ging mit aller Schärfe gegen den miesen Fotoklau und die Schmuddelwerbung vor.

FOTOS: Máxima, Kate, Letizia Diese Outfits sind wahrhaft königlich
zurück Weiter Sie ist nicht nur die am längsten amtierende Monarchin Europas, sondern auch die Stilikone schlechthin: Queen Elizabeth II. liebt farbenfrohe Outfits wie dieses in hellgrün und macht damit bei jedem öffentlichen Anlass eine ausgezeichnete Figur. (Foto) Foto: Paul Mcerlane / EPA / picture alliance / dpa Kamera

Schon gelesen? Das ist die schöne Neue im norwegischen Königshaus.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/kad/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser