Von news.de-Redakteurin Jana Koopmann - 14.10.2017, 05.00 Uhr

Helene Fischer, Jenny Frankhauser, Roberto Blanco: DIESE Stars sind an Peinlichkeit nicht zu überbieten

Oje, für einige unserer Lieblingspromis war das wieder eine Woche zum Vergessen. Da Helene Fischer und Co. ja einer enormen Medienpräsenz ausgesetzt sind, ist es nicht so einfach, fehlerlos durch das Leben zu schreiten.

Jenny Frankhauser, Roberto Blanco und Helene Fischer traten diese Woche ins Fettnäpfchen. Bild: dpa / instagram

Da waren sie wieder: Die riesigen Fettnäpfchen, auf die jeder gewartet hat. Während unsereins sich ohne Beachtung durch das Leben schlängelt, haben die Promis nicht so ein Glück. Peinliche Patzer werden für die Nachwelt festgehalten.

Helene Fischer vergisst ihren Text

Kleine Fehler lassen auch den größten Superstar menschlich erscheinen. Helene Fischer, die uneingeschränkte Schlagerkönigin tourt derzeit durchs Land und machte diese Woche in Leipzig Station. Gleich das Auftaktkonzert in der ausverkauften Arena drohte zu einem Fiasko zu werden. Helene Fischer hat ihren Text vergessen. Doch glücklicherweise sind ihre Fans textsicherer und halfen dem Superstar aus der Klemme. Ihr Song "Mit keinem Anderen" bekam so ein ganz neues Gesicht. Peinlich, aber sie wird darüber lachen können.

Für ein bisschen Ruhm geht Jenny Frankhauser ins Dschungelcamp 2018

Jenny Frankhauser, die kleine Schwester von Daniela Katzenberger, drängt sich mit aller Macht ins Blitzlichtgewitter. Diese Woche wurde öffentlich, dass sie in dem Reigen von Spinnen, Maden und Kakerlaken mitspielen wird. Jenny Frankhauser zieht ins Dschungelcamp 2018. Ihre Intention: ganz offensichtlich braucht sie Aufmerksamkeit und Bewunderung. Beruflich hatte die Schlagersängerin eher weniger Erfolg, also versucht sie es nun mit der Trash-Schiene. Und der gemeine TV-Zuschauer hofft auf viele pikante Geheimnisse aus dem Hause Katzenberger. Peinlich, denn eine Siegeschance hat sie wohl kaum.

Roberto Blanco kann offenbar nur noch mit Frauengeschichten punkten

"Ein bisschen Spaß muss sein" dachte sich wohl auch Schlager-Barde Roberto Blanco, als er seine Biografie schrieb. Und offenbar hatte er in seiner erfolgreichen Gesangszeit ausreichend Spaß. Die Biografie liest sich wie ein Tritt in den Allerwertesten für seine Ex-Frau Mireille, von der er seit 2012 offiziell geschieden ist. Er beichtet in dem Buch seine zahlreichen Frauengeschichten. In 40 Jahren Bühnenkarriere sollte so einiges zusammengekommen sein. Ob Tänzerinnen oder Stewardessen, offenbar keine Berufsgruppe war vor dem gebürtigen Tunesier sicher. Peinlich, anstatt zu prahlen sollte er sich eigentlich schämen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

koj/kns/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser