Kate Middleton ist schwanger: Herzogin Kates Schwangerschaftsübelkeit sorgt für Psycho-Gefahren

Wie schlecht geht es Kate Middleton wirklich? Seit Bekanntwerden ihrer dritten Schwangerschaft fehlt von der 35-Jährigen jede Spur. Wie gefährlich Herzogin Kates Schwangerschaftsübelkeit tatsächlich ist, hat nun eine neue Studie offenbart.

Kate Middleton leidet an einer üblen Schwangerschaftsübelkeit. Bild: dpa

Seit Bekanntwerden von Kate Middleton dritter Schwangerschaft hat man die Herzogin nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen. Ihr letzter öffentlicher Auftritt ist nun beinahe sechs Wochen her. Der Grund für die ungewohnt lange Medien-Abstinenz ist Kate Middletons heftige Schwangerschaftsübelkeit.

Kate Middleton leidet unter Schwangerschaftsübelkeit - So gefährlich ist die Krankheit

Wie gefährlich die Krankheit ist, hat nun eine neue Studie offenbart, die der britischen "Daily Mail" vorliegt. Demnach sollen Frauen mit schwerer Morgenübelkeit auch nach der Schwangerschaft noch mit heftigen gesundheitlichen Problemen zu kämpfen haben. Aus der Studie geht hervor, dass die werdenden Mütter nach der Geburt oftmals an einer psychischen Krankheit leiden.

Hyperemesis gravidarum kann für Kate Middleton schlimme Folgen haben

Kein Wunder, dass die Sorge um Herzogin Kate immer größer wird. Doch die 35-Jährige steht damit nicht alleine da. 15.000 Frauen sollen der Studie zufolge jährlich von den üblen Schwangerschaftsbeschwerden betroffen sein. Schwangere, die an Hyperemesis gravidarum leiden, müssen sich mehrfach am Tag übergeben. Sie können weder Essen noch Flüssigkeiten bei sich behalten. Deshalb müssen die werdenden Mütter während dieser Zeit ganz besonders achtsam sein. Andernfalls drohen gefährliche Folgen. Um möglichst nicht zu dehydrieren, werden die meisten Frauen intravenös ernährt. Ob dies auch bei Kate Middleton der Fall ist, ist bislang nicht bekannt.

Große Sorge um Herzogin Kate: Depressionen nach der Schwangerschaft?

In der Regel lassen die Symptome nach der 12. Schwangerschaftswoche nach. Dennoch ist die Sorge groß, dass Herzogin Kate nach ihrer Schwangerschaft unter psychischen Problemen leiden könnte. Bislang hatte Kate nach den Geburten von Prinz George und Prinzessin Charlotte keine Probleme mit Depressionen oder seelischen Krankheiten. Bleibt nur zu hoffen, dass auch ihre dritte Geburt so gut verlaufen wird und sie sich voll und ganz auf ihre zuckersüßen Mini-Royals konzentrieren kann.

Lesen Sie auch: Herzogin Kate lehnt sich gegen Queen Elizabeth auf.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/kad/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Empfehlungen für den news.de-Leser