Von news.de-Redakteurin - 06.10.2017, 08.59 Uhr

Heidi Klum getrennt: "Germany's Next Topmodel"-Boykott nach traurigem Liebes-Aus!

Im August rief Heidi Klum Deutschlands Nachwuchsmodels dazu auf, sich für die neue Staffel "Germany's Next Topmodel" 2018. Doch im Netz regt sich nun Widerstand. Dutzende bildhübsche Mädchen sprechen sich offen gegen Heidi Klum aus.

Heidi Klum Bild: dpa

Heidi Klum hat momentan diverse Rückschläge zu bewältigen. Zum einen wäre da natürlich die Trennung von ihrem Freund Vito Schnabel. Nach drei Jahren Beziehung gehen das Topmodel und der Kunsthändler nun wieder getrennte Wege. Genaue Gründe nannte keiner von beiden. Mit der Trennung scheint Heidi Klum sehr pragmatisch umzugehen. Wenige Tage nach Bekanntwerden postete sie auf Instagram ein Foto mit geschlossenen Augen, dazu der Kommentar: "Augen zu und durch..."

Heidi Klum stürzt sich nach der Trennung in die Arbeit

Und was hilft bei einem vielbeschäftigten Topmodel am besten gegen Liebeskummer? Genau, Arbeite, Arbeit und noch mehr Arbeit. An der dürfte es der 44-Jährigen jedenfalls nicht mangeln. Für Lidl kreierte sie ihre eigene Low-Budget-Kollektion, in Amerika steht sie für die TV-Shows "Project Runway" und "America's Got Talent" vor der Kamera und hierzulande startet sehr bald die neue Staffel "Germany's Next Topmodel".

Heidi Klum sucht neue Mädchen für "Germany's Next Topmodel" 2018

Im August rief die vierfache Mutter die Nachwuchsmodels in Deutschland bereits dazu auf, sich für die neue GNTM-Staffel zu bewerben. Unter dem Hashtag #ichbingntm2018 sollten die Mädchen erste Schnappschüsse auf ihren Instagram-Profilen veröffentlichen. Doch nun regt sich Widerstand gegen Heidi Klum erfolgreiche Model-Casting-Show.

Frauen und Männer boykottieren neue GNTM-Staffel

Wie in jedem Jahr regen sich ihre Kritiker, bemängeln den schlechten Einfluss der Sendung auf die Entwicklung und das Selbstwertgefühl der Kandidatinnen. Unter dem Gegen-Hashtag #notheidisgirl zeigen sich junge Frauen und auch Männer, die ihren Standpunkt zu "Germany's Next Topmodel" 2018 deutlich machen. "Weil man wahre Schönheit nicht mit den Augen sieht" oder "Weil es wichtiger ist, was ich im Kopf habe, als was ich auf den Hüften habe" ist auf den Schildern, die in die Kamera gehalten werden, zu lesen.

Für ProSieben, den Heimatsender von "Germany's Next Topmodel", ist die Anti-Heidi-Klum-Bewegung offenbar kein Grund zur Sorge. "Seit Jahren versuchen unterschiedliche Gruppen, sich über #GNTM zu positionieren", lässt Kommunikationschef Christoph Körfer gegenüber "W&V" verlauten. "Gerne werden dabei haltlose Vorwürfe erhoben", so der Pro-Sieben-Sprecher weiter, der den Protest als Zeichen für ein ungebrochenes Interesse an der Castingshow wertet.

am

Für Heidi Klum kommt dieser Boykott zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Schlechte Publicity kann sie momentan sicher gar nicht gebrauchen. Allerdings darf man auch sicher sein, dass eine Heidi Klum damit umzugehen weiß. Schließlich ist es nicht das erste Mal, dass sich Widerstand gegen ihre Castingshow regt.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/kad/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser