16.08.2017, 09.20 Uhr

Die Geissens: Robert Geiss zeigt seine geschmacklosesten Urlaubserinnerungen

Die Geissens lassen es sich nicht nehmen, ihr Luxusleben auch auf Instagram zu präsentieren. Während Carmen Geiss mit Selfies protzt, schockiert Robert Geiss lieber mit fragwürdigen und geschmacklosen Aufnahmen.

Robert Geiss gibt mit seinen Instagram-Fotos Rätsel auf. Bild: dpa

Man mag über die Geissens denken, was man will, doch mit dem Millionärspärchen wird es keineswegs langweilig. Robert und Carmen Geiss wissen eben, wie man sich in den Medien im Gespräch hält - sei es durch ehemalige Angestellte, die über die Jetset-Familie auspacken, laufende Prozesse oder fragwürdige Instagram-Posts.

Die Geissens im Wettrennen auf Instagram

Denn die Geissens gewähren nicht nur regelmäßig in ihrer gleichnamigen TV-Show auf RTL2 Einblicke in ihr Luxusleben, sondern halten ihre Fans auch auf Instagram und Facebook auf dem Laufenden. Während Carmen Geiss auf beiden Kanälen fleißig Bilder postet und auf Instagram inzwischen 193.000 Follower zählt, ist ihr Robäääärt dicht auf den Fersen. Der hat das soziale Netzwerk erst im vergangenen Jahr für sich entdeckt und hat mittlerweile knapp 120.000 Follower. Allerdings könnten ihre Accounts nicht unterschiedlicher sein.

Bei Carmens Instagram-Timeline wimmelt es nur so von Selfies und Familienbildern. Die Fotos von Robert Geiss dagegen werfen da dann doch mehr Fragen auf - und das nicht erst seit Neuestem. Nachdem der Millionär bereits Produktpiraten, die seine Roberto-Geissini-Mode kopiert haben, rundum den Globus verfolgt hat, begibt er sich aktuell erneut auf die Spuren von Kriminellen. Allerdings beweist er dabei weder fotografisches Talent noch Feingefühl.

Robert Geiss zu dusselig zum Fotografieren?

So postete er gleich drei Bilder eines Ortsschilds auf Sizilien, das die Stadt Corleone ausweist. Erst nach zwei Anläufen schafft es Robert Geiss, das wichtigste Schild mit auf dem Foto abzulichten. Denn Corleone ist nicht nur der Nachname der Mafia-Familie aus "Der Pate", sondern war tatsächlich einmal eine Mafia-Hochburg. Auch wenn das der Vergangenheit angehört, weist das Schild, das Robert unbedingt mit auf dem Foto haben wollte, darauf hin, dass Corleone die "Welthauptstadt der Legalität" ist. Aha.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser