Mordanklage: Rap-Pionier The Kidd Creole steht unter Mordanklage

Mit Grandmaster Flash & the Furious Five feierte Kidd Creole in den 80ern große Erfolge. Jetzt sitzt er hinter Gittern. Er soll einen Mann ermordet haben.

Der news.de-Nachrichtenüberblick Bild: Istockphoto

Rap-Pionier The Kidd Creole (57) von der legendären Hip-Hop-Formation Grandmaster Flash & the Furious Five ("The Message") steht unter Mordanklage. Laut dem US-Promi-Portal "TMZ" wird ihm vorgeworfen, in Manhattan einen obdachlosen Mann erstochen zu haben. Wie die Polizei mitteilt, benutzte der Rapper ein kleines Messer, mit dem er insgesamt drei Mal auf den Mann einstach.

Das 55-Jährige Opfer konnte noch in ein Krankenhaus eingeliefert werden, erlag dort später aber seinen Verletzungen. Wie die Polizei weiter mitteilt, wurde der 57-Jährige Rapper, der mit seiner Band 2007 in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen wurde, am Mittwoch verhaftet, nachdem er anhand von Überwachungskameras als Täter identifiziert werden konnte. Doch was war das Motiv für die schreckliche Tat? Die Behörden gehen davon aus, dass der Obdachlose Kidd Creole verbal beleidigt hatte und dieser daraufhin so brutal reagierte.

VIDEO:
Video: spot on news

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser