Linkin Park: Chester Bennington: Beerdigung nur im kleinsten Kreis

Bei der Beerdigung von Chester Bennington sollen nur seine engsten Angehörigen dabei sein, berichtet "TMZ". Zudem wird er vermutlich auch nicht neben Chris Cornell beigesetzt.

Der news.de-Nachrichtenüberblick Bild: Istockphoto

Chester Benningtons (1976-2017) Beerdigung wird wahrscheinlich im kleinsten Kreis stattfinden. Nur engste Familienmitglieder und Freunde sollen teilnehmen dürfen, berichtet "TMZ". Der Linkin-Park-Frontmann war am 20. Juli tot in seinem Haus in Kalifornien gefunden worden. Er hatte sich das Leben genommen. Insidern zufolge sei der Familie bewusst, heißt es weiter, dass auch die Fans von ihrem Idol Abschied nehmen wollen, sie hätten aber noch nicht entschieden, wie das passieren könnte.

Zudem lehnt es die Familie dem Bericht zufolge auch ab, Chester Bennington neben dessen engen Freund Chris Cornell (1964-2017) zu bestatten, der im Mai gestorben war. Die Grabstätte im "Hollywood Forever Cemetery" sei zu öffentlich, heißt es. Der Friedhof in Hollywood liegt am Santa Monica Boulevard und grenzt an die Paramount Studios.

VIDEO:
Video: spot on news

Hier trauern die Fans

Unterdessen gibt es von Linkin Park eine Website, chester.linkinpark.com, für ihren verstorbenen Frontmann, auf der Fans Botschaften, Videos und Fotos posten können. Die Zukunft der Band ist noch ungewiss. "Deine Abwesenheit hinterlässt eine Leerstelle, die niemals gefüllt werden kann - eine übermütige, witzige, ambitionierte, kreative, liebenswürdige, großzügige Stimme im Raum fehlt", schrieb die Band in einem Statement, in dem es aber auch heißt: "Unsere Liebe fürs Musikmachen und -spielen ist unauslöschlich."

Hilfe bei Depressionen bietet die Telefonseelsorge unter der kostenlosen Rufnummer: 0800/111 0 111

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser