pleite: Boris Becker: Englisches Gericht erklärt ihn für bankrott

Tennis-Legende Boris Becker ist angeblich bankrott. Das hat nun ein Gericht in England erklärt.

Der news.de-Nachrichtenüberblick Bild: Istockphoto

Spiel, Satz und Niederlage! Ein englisches Gericht hat den ehemaligen Wimbledon-Champion Boris Becker (49) laut übereinstimmenden britischen Medienberichten für bankrott erklärt. In der Anhörung, bei der Becker persönlich nicht anwesend gewesen sein soll, hieß es, er habe "erhebliche" Schulden.

In der Verhandlung sei es darum gegangen, dass Becker eine seit 2015 offene Forderung nicht beglichen habe. Beckers Anwälte hatten versucht, für den Fall einen Aufschub von 28 Tagen zu erhalten, um ihrem Mandanten die Chance einzuräumen, mit einer Hypothek auf ein Anwesen in Spanien sechs Millionen Euro aufzubringen. Dieser Antrag wurde vom Gericht abgelehnt, da es keine "glaubhaften" Beweise gebe, dass Becker das Geld wirklich aufbringen könne. Auch der Hinweis seiner Anwälte, dass Becker einen Imageschaden erleiden könne, beeindruckte das Gericht offenbar nicht.

VIDEO:
Video: spot on news

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser