Terroranschlag: Ariana Grande ist zurück bei ihren Liebsten

22 Jugendliche wurden aus dem Leben gerissen, 59 weitere verletzt: Ariana Grande ist nach dem Terroranschlag in Manchester am Boden zerstört und versucht die Tragödie inzwischen bei ihren Liebsten zu verarbeiten.

Der news.de-Nachrichtenüberblick Bild: Istockphoto

Die Welt ist noch immer geschockt: 22 junge Menschen kostete der Besuch des Konzerts von Ariana Grande (23, "My Everything") in Manchester, England, das Leben. 59 weitere Fans wurden verletzt, viele davon schwer. Die völlig "aufgelöste" Sängerin, wie sie ihre Gefühlslage nach dem Terror-Anschlag auf Twitter schilderte, ist inzwischen wieder in ihrer Heimat Florida angekommen und im Kreise ihrer Liebsten, wie unter anderem die US-Seite "Page Six" berichtet.

Demnach habe ihr Superstar-Kollegin Taylor Swift das Privatflugzeug besorgt, in dem sie gemeinsam mit ihrer Mutter Joan zurück in die USA flog. Dort habe sie laut der britischen Seite "OK Magazine" ihr Freund Mac Miller in Empfang genommen, ehe die drei in ein bereitstehendes Auto stiegen.

Hier gibt es Ariana Grandes CD "Dangerous Woman" zu kaufen

VIDEO:
Video: spot on news

Eigentlich befand sich Grande gerade auf großer Europatour, die sie auch für Konzerte nach Deutschland, die Schweiz, Polen und Belgien hätte führen sollen. Auch ein weiteres Konzert in England war geplant, wurde aber, wie die gesamte "Dangerous Woman"-Tournee, verständlicherweise vorerst auf Eis gelegt. Zu dem Selbstmordanschlag durch den offenbar erst 22-jährigen Attentäter bekannte sich die Terror-Organisation Islamischer Staat.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser