11.05.2017, 12.50 Uhr

Kate Middleton: Meghan Markle sticht Herzogin Kate aus

Kate Middleton ist das glamouröse Aushängeschild des britischen Königshauses - jedenfalls bis jetzt. Mit Meghan Markle, der Freundin von Prinz Harry, dürfte Herzogin Kate ernsthafte Konkurrenz ins Haus stehen. Klatschblätter wollen jetzt herausgefunden haben, weshalb Meghan Markle sogar eine bessere Prinzessin abgeben würde als die Ehefrau von Prinz William.

Herzogin Kate bekommt, schenkt man Klatschmagazinen Glauben, von Prinz Harrys Freundin Meghan Markle ernsthafte Konkurrenz als Liebling im britischen Königshaus. Bild: Remko De Waal / ANP / picture alliance / dpa

Würde ein echte Prinzessin dem Märchenbuch entsteigen, sähe sie gewiss so aus wie Herzogin Kate: Brünette Locken, ein freundliches Lächeln, stets an ihren Mitmenschen interessiert und natürlich mit einem Bilderbuch-Prinzen verheiratet. Fakt ist: Sobald die als Kate Middleton geborene Ehefrau von Prinz William bei einer öffentlichen Veranstaltung im Auftrag des britischen Königshauses auftaucht, fliegen ihr alle Blicke zu und die glamouröse Herzogin steht im Mittelpunkt. Doch solche Szenen könnten bald der Vergangenheit angehören.

Kate Middleton bekommt Konkurrenz von Meghan Markle

Denn mit Meghan Markle, der Frau, die seit einigen Monaten ganz offiziell die Freundin von Prinz Harry ist, betritt eine ernstzunehmende Konkurrenz das Parkett der britischen Royals. Internationale Klatschmagazine wie "celebdirtylaundry.com" schreiben bereits den Niedergang von Kate Middleton herbei, denn ganz offensichtlich soll Meghan Markle der Rolle einer strahlend-perfekten Prinzessin viel besser gewachsen sein als ihre Schwägerin in spe. Die Schauspielerin sei zudem viel attraktiver als die Ehefrau von Prinz William - ist Kate Middleton nun also offiziell auf dem absteigenden Ast in Sachen Beliebtheit beim Volk?

Ist Meghan Markle die perfekte Prinzessin? So sticht Prinz Harrys Freundin Kate Middleton aus

Dass sich Meghan Markle neben ihrer Karriere als Schauspielerin auch mit Herzblut wohltätigen Aufgaben widmet, ist inzwischen bekannt. Sowohl als Botschafterin für "World Vision Canada" als auch für die UN setzt sich die 35-Jährige leidenschaftlich ein - angeblich denkt die US-Amerikanerin sogar darüber nach, ihre Schauspielkarriere an den Nagel zu hängen, um noch mehr Zeit für ihre Wohltätigkeitsarbeit zu haben. Eine Qualität, die sich im Lebenslauf einer zukünftigen Prinzessin hervorragend lesen würde.

Auch interessant: Keine Prinzessin! Darum darf Kate nur Herzogin sein.

FOTOS: Royaler Style So sehen Sie aus wie Herzogin Kate
zurück Weiter Lady in red: Herzogin Catherine punktete auf ihrer Kanadareise im Herbst 2016 mit einem Auftritt in einem knallroten Mantel. Mit diesem Look macht die Herzogin den traditionell rot gewandeten kanadischen Mounties glatt Konkurrenz. (Foto) Foto: picture alliance / dpa / Str Kamera

Kate Middleton muss künftig mehr arbeiten - zum Auftakt geht's allein nach Luxemburg

Von Kate Middleton gab es in letzter Zeit indes nur wenig zu sehen. Zwar machte die Herzogin von Cambridge gemeinsam mit ihrem Ehemann Prinz William und ihrem Schwager Prinz Harry Furore, als sie offen über ihre Gefühle und Probleme als Mutter sprach, doch bei öffentlichen Verpflichtungen machte sich die zweifache Mutter in den vergangenen Wochen und Monaten eher rar. Wohl als ersten Vorgeschmack auf den Arbeitsberg, der der 35-jährigen Mutter von Prinz George und Prinzessin Charlotte nach dem Rückzug von Prinz Philip bevorsteht, reist Herzogin Kate dieser Tage nach Luxemburg, um das britische Königshaus allein bei den Feiern zum 150. Jahrestag des Londoner Vertrags zu vertreten. Nach einem Besuch in den Niederlanden, wo Kate Middleton auf König Willem Alexander traf, ist es der zweite Termin, den Herzogin Kate ohne ihren Ehemann Prinz William in offizieller Funktion im Ausland wahrnimmt.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser