Ukraine: Sicherheitsrisiko: Steven Seagal darf nicht mehr in die Ukraine

Steven Seagal kann die nächsten fünf Jahre nicht in die Ukraine reisen. Er wurde als Gefahr für die nationale Sicherheit eingestuft.

Der news.de-Nachrichtenüberblick Bild: Istockphoto

Die Ukraine hat US-Action-Star Steven Seagal (65, "Killing Salazar") als Gefahr für die nationale Sicherheit eingestuft. Der Schauspieler darf fünf Jahre nicht mehr in das Land einreisen, berichtet unter anderem der "Guardian".

In einem Präsidenten-Erlass hatte Wladimir Putin (64) dem Schauspieler im November die russische Staatsbürgerschaft verliehen und ihm den Pass später höchstpersönlich überreicht. Er hoffe, ihre persönliche Beziehung werde bestehen bleiben, soll Putin Seagal dabei gesagt haben. Der 65-Jährige soll häufig gemeinsam mit Putin Kampfsport-Turniere besucht haben. Zudem hat er immer wieder die Politik Russlands verteidigt.

"Alarmstufe Rot 1+2" mit Steven Seagal gibt es hier

Und: Steven Seagal war im August 2014 auf der von Russland annektierten Halbinsel Krim aufgetreten, was nun zum ukrainischen Einreiseverbot geführt haben dürfte. Auch die russische Sängerin Yulia Samoylova (28), die in Kiew für ihr Land beim Eurovision Song Contest antreten sollte, war 2015 auf der Krim. Darum wurde ihr ebenfalls die Einreise in die Ukraine verboten.

VIDEO:
Video: spot on news

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser