Von news.de-Volontärin Maria Ganzenberg - 04.05.2017, 08.01 Uhr

Maritta Emser privat: Total im Liebesglück! So happy ist sie mit ihrem Freund Edgar

Tüll, Spitze und jede Menge Glitzer! Das ist die Welt von Maritta Emser. In fast jeder Folge von "Zwischen Tüll und Tränen" ist sie bei Vox zu sehen. Im Interview spricht sie über den Job, ihren Freund Edgar und ihre Hunde.

Maritta Emser bietet Europas größte Auswahl an Braut- und Festmoden. Bild: VOX / Stefanie Schumacher

Heiraten boomt! Immer mehr Menschen entscheiden sich für den Bund der Ehe. Dabei sah es lange gar nicht so gut aus an der deutschen Hochzeitsfront. 2005 haben sich lediglich 200.000 Menschen trauen lassen. Acht Jahre später hat sich die Zahl jedoch verdoppelt. Zwar sind das immer noch nicht so viele Paare wie in der Nachkriegszeit, da waren es immerhin 800.000 Ja-Sager, aber der Kurs steht eindeutig auf "Hafen der Ehe".

Als Vox mit der Nachmittagsdoku "Zwischen Tüll und Tränen" begann, hat dennoch keiner an diesen durchschlagenden Erfolg geglaubt. Doch mittlerweile läuft die Sendung sogar am Wochenende. Nur eine war sich von Anfang an sicher, dass das Format gut ankommen würde.

"Cecile"-Chefin Maritta Emser: "Braut fasziniert"

"Hochzeitssendungen waren schon immer ein Erfolg. Ich war schon bei 'Traumhochzeit' mit Linda de Mol dabei. Mir war von Anfang an klar, das kann was werden. Braut fasziniert und lenkt die Menschen vom Alltag ab", verrät uns Maritta Emser im exklusiven Interview. Persönlich treffen wir sie leider nicht, denn die Besitzerin des größten Brautmodenimperiums Europas ist geschäftlich viel unterwegs und so sitzt Maritta Emser beim Friseur in Barcelona, während wir sie telefonisch erreichen. Effiziente Zeiteinteilung nennen wir das.

Natürlich ist die Chefin des "Cecile" nicht zum Spaß in Spanien. Aktuell findet die "Bridal Fashion Week" in Barcelona statt und die 67-Jährige ist zum Einkauf auf der Messe und wird natürlich auch dieses Mal von Vox begleitet. "Ich bin schon sehr neugierig auf das, was die Designer zu bieten haben. Wichtig ist mir dabei vor allem, dass der Preis stimmt, denn das erwartet der Kunde."

Eine dreiviertel Million? So viel gibt Maritta Emser wirklich für ihre Brautkleider aus

Natürlich sind Hochzeitskleider ein teures Vergnügen. Durchschnittlich geben Bräute um die 1.000 Euro für ihren Traum in Weiß aus. Wer etwas Besonderes haben will, sollte aber noch etwas tiefer in die Tasche greifen. Maritta Emser wählt für ihre Geschäfte nur die besten Designer aus. Dafür hat sie in Barcelona noch einmal zwischen 150.000 und 200.000 Euro eingeplant. Durchschnittlich kostet sie der Einkauf aber 750.000 Euro im Jahr.

FOTOS: Maritta Emser, Uwe Herrmann und Nihal Saredimir DAS sind die Brautprofis aus "Zwischen Tüll und Tränen"
zurück Weiter Nihal und Arif Saridemir aus dem "Da Vinci" in Stuttgart. (Foto) Foto: VOX / Stefanie Schumacher Kamera

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser