28.03.2017, 10.57 Uhr

Prinz George als Schulkind: So werden Herzogin Kate und Prinz William abgezockt

Ja, so ein Kind kann schon so einiges kosten. Diese Erfahrung müssen nun auch Herzogin Kate und Gatte Prinz William machen. Denn dank Söhnchen George müssen die Royals jetzt ordentlich blechen.

Kinder kosten Geld -viel Geld: Diese Erfahrung müssen auch Kate und William gerade machen. Bild: dpa

Auch für kleine Prinzen aus dem britischen Königshaus beginnt irgendwann der Ernst des Lebens. Prinz George (3), der Sohn von Prinz William (34) und Herzogin Kate (35), geht ab September in die Schule. Allerdings könnte sich Georges Ausbildung nun zu einem sündhaft teuren Pflaster entwickeln.

Prinz George kommt in die Schule

Für den Dritten in der britischen Thronfolge wählten die Royals die private Thomas's School im Londoner Stadtteil Battersea. Das südlich der Themse gelegene Viertel gilt als wohlhabend, aber nicht vornehm. Bislang ging der königliche Spross in einen Montessori-Kindergarten im ostenglischen Norfolk. Dort wohnen William, Kate, George und dessen kleine Schwester Charlotte (1) derzeit. Im Sommer will die Familie in den Kensington-Palast nach London ziehen.

Teure Schuluniform! So viel müssen Kate Middleton und Prinz William zahlen

Doch zu den bereits enorm hoch gehandelten Umbau- und Umzugskosten kommt nun auch noch Georges teure Ausbildung. Denn wie die britische Zeitung "Daily Mail" berichtet, sollen Kate und William satte 6.500 Euro pro Schul-Halbjahr bezahlen.

Hinzu kämen außerdem noch die Kosten für die passende Schuluniform des kleinen Prinzen. Denn um den royalen Spross schulgemäß einkleiden zu können, bedarf es reichlich frischer Kleidung. Neben einer passenden Schul-Jacke, einem Sweatshirt, einem T-Shirt, einer Bermuda-Shorts und passenden Schuhen braucht der Dreijährige auch noch einen passenden Kittel für den Kunst-Unterricht sowie Ballettschuhe, einen Schal und Socken. Kostenpunkt für die komplette Ausführung: 423 Euro.

Müssen Kate und William jetzt kürzer treten?

Wenn man bedenkt, dass der kleine Mini-Prinz sicherlich mehrere Teile davon benötigt, dann könnten sich die 423 Euro nochmal verdoppeln. Ein sattes Sümmchen für Kate Middleton und ihren Gemahl. Da werden die Royals den Gürtel wohl demnächst etwas enger schnallen müssen. Immerhin hat das Paar mit Töchterchen Charlotte (1) in ein paar Jahren das zweite schulpflichtige Kind.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser