Stars mit Down-Syndrom: Schön, erfolgreich, Down-Syndrom! Diese Promis setzten sich trotzdem durch

Mit Trisomie 21 kann man doch kein Model werden? Falsch, denn die Genmutation ist schon längst kein Hindernis mehr, es nach ganz oben zu schaffen - wie diese Promis eindrucksvoll beweisen.

Pablo Pineda als Daniel in "Me Too - Wer will schon normal sein?" Bild: dpa

Madeline Stuart hat das Down-Syndrom. Trotzdem wollte die 18-Jährige unbedingt Model werden. Jetzt läuft sie auf der New Yorker Fashion Week und hat sich ihren Traum erfüllt. Ihr Gesicht hat die Modewelt weiter verändert. Und ihre Geschichte beweist: Trisomie 21 ist schon längst kein Grund, nicht erfolgreich zu sein. Wie auch weitere Promis mit Down-Syndrom beweisen.

Madeline Stuart - das Model mit Down-Syndrom

Madeline Stuart ist gerade einmal 1,50 Meter groß. Eigentlich viel zu klein, um auf den Mode-Laufstegen der Welt zu laufen und teure Designer-Ware zur Schau zu stellen. Doch die Australierin mit den langen roten Haaren und dem lieben Lächeln wollte sich nicht von ihrem Traum abhalten lassen, Model zu werden - dass sie Down-Syndrom hat, sollte dabei kein Hindernis sein. Und tatsächlich: Die 18-Jährige lief 2015 auf der New York Fashion Week. Und sie ist nicht die einzige: Auch Schauspielerin Jamie Brewer, die ebenfalls mit Trisomie 21 geboren wurde, lief bereits über den Catwalk.

Jamie Brewer ist in Hollywood angekommen

Jamie Brewer hatte ebenfalls große Träume. Im Gegensatz zu Stuart wollte sie aber nicht nur über Laufstege stolzieren, sondern vor der Kamera stehen. Sie absolvierte die Ausbildung zur Schauspielerei am Mt. San Jacinto College und spielt bereits seit 1999 in Theater-Produktionen mit. Dann kam der Sprung auf die Leinwand. Brewer spielt unter anderem in der US-Serie "American Horror Story" mit, wodurch sie einem breiten Publikum bekannt wurde.

Rolf Bobby Brederlow brilliert trotz Down Syndrom vor der Kamera

Doch nicht nur international, auch in Deutschland gibt es Prominente mit Down-Syndrom. So zum Beispiel den Schauspieler Rolf "Bobby" Brederlow. Dass er vor der Kamera ein wahrer Alleskönner ist, hat Brederlow unter anderem bereits im "Tatort" oder Filmen wie "Bobby" (2001) oder "Tollpension" (2006) bewiesen. Kein Wunder, dass er auch schon einige Auszeichnungen bekommen hat - neben dem Bundesverdienstkreuz hat er auch eine goldene Kamera und einen Bambi zu Hause stehen.

Überflieger Pablo Pineda: Schauspieler, Vorreiter, Aktivist

Ebenfalls ein Schauspieler, der sich nicht aufhalten lässt, ist Pablo Pineda. Der Spanier beweist auch Köpfchen. Schon im zarten Alter von vier Jahren konnte er Lesen und Schreiben. Studierte schließlich sogar Lehramt und Psychologie. Er ist der erste Europäer mit Down-Syndrom, der einen Universitätsabschluss erlangte. Für seine Rolle im Film "Me too - Wer will schon normal sein?" wurde er ausgezeichnet. Statt der Schauspielerei setzt er sich heute aber lieber für die Integration von Menschen mit Behinderung ein.

Lesen Sie auch: Dieses Mädchen zeigt: Auch Behinderte können schön sein.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

gea/sam/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser