Caitlyn Jenner: Donald Trump: Jetzt reicht's auch Caitlyn Jenner

Caitlyn Jenner musste sich als Trump-Unterstützerin schon einiges anhören. Jetzt reicht es auch ihr: Sie schimpft öffentlich über den US-Präsidenten.

Der news.de-Nachrichtenüberblick Bild: Istockphoto

Donald Trump hat gerade die von Barack Obama eingeführte Freizügigkeit für Transgender-Menschen wieder abgeschafft. Die Obama-Regierung hatte Transgendern freigestellt, welche Toiletten und Umkleidräume sie beispielsweise an Universitäten benutzen. Dass diese Regelung nun von Trump rückgängig gemacht wurde, ärgert auch Caitlyn Jenner, eigentlich als Befürworterin von Trump bekannt.

Zu einer Video-Botschaft, die sie auf ihren Social-Media-Kanälen verbreitete, schreibt Jenner: "Ich habe eine Botschaft für die Trans-Kids von Amerika: Ihr gewinnt. Ich weiß, es fühlt sich heute nicht so an, aber ihr gewinnt. Schon bald werden wir die ganze Freiheit landesweit gewinnen, mit Hilfe beider Parteien." Sie sollten sich in Washington klar und deutlich bemerkbar machen, fordert Jenner weiter.

"Die Wahrheit über Donald Trump" gibt es hier

Direkt an Trump gerichtet, sagt sie in dem Video: "Ich habe eine Botschaft für Präsident Trump, von einem Republikaner zum anderen. Das ist ein Desaster. Und das können Sie wieder gutmachen. Sie haben das Versprechen abgegeben, die LGBTQ-Community zu unterstützen. Rufen Sie mich an." Die Verwandlung von Bruce in Caitlyn Jenner im Jahr 2015 sorgte weltweit für Aufsehen. Seitdem kämpft Jenner für die Rechte von Transgender-Menschen.

VIDEO:
Video: spot on news

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser