Von news.de-Redakteurin Jana Koopmann - 11.02.2017, 13.20 Uhr

Promi-News der Woche: Viel Geld, viele Kinder und ein VIEL zu großes Ego

Unsere Promis hatten in dieser Woche wieder allerhand zu tun. Zumindest können offensichtlich drei Herrschaften nicht genug von allem bekommen. Die besten Promi-News lesen Sie hier.

Pietro soll viel Geld verdienen, Madonna wird mit 58 wieder Mutter und Honey leidet an Selbstüberschätzung. Bild: dpa / picture alliance

Neben den üblichen Verdächtigen, die sich wieder mit nackter Haut und Nippelblitzern ins Rampenlicht drängten, gab es diese Woche auch schöne Nachrichten aus der Glamourwelt. Amal und George Clooney schwelgen endlich im Babyglück. Es gab aber auch den einen oder anderen, der nur Kopfschütteln erntete.

Pietro Lombardi will endlich reich werden

Bei dem Ex von DSDS-Sternchen Sarah Engels ging es ausnahmsweise mal nicht um die Ehestreitigkeiten oder um Söhnchen Alessio. Dass er nun endlich wieder solo Karriere machen möchte, ist hinlänglich bekannt. Doch soll sein Einstieg zurück ins Berufsleben nicht musikalischer Art werden? Pietro Lombardi ist im Gespräch, bei "Global Gladiators" durch die Wüste zu robben. Für sage und schreibe 290.000 Euro. Gutes Startkapital nach einer Scheidung. Allerdings hat "Pro7" die Höhe des Bezahlung dementiert.

VIDEO: So sah Pietro Lombardi als Teenie aus
Video: ProSieben

Madonna liebt es kinderreich

Kinder sind ein Segen und bringen echte Alterssicherheit. Denkt sich offensichtlich auch Madonna, obwohl die mittlerweile 58-jährige Sängerin keine Rentensorgen haben sollte. Trotz allem ist sie in dieser Woche gleich doppelt Mutter geworden. Ihr Promistatus spielte ihr gut in die Karten und so konnte sie im Windeseile zwei Mädchen aus Malawi adoptieren. Die beiden Zwillingsschwestern Esther und Stella Mwale (4) konnte Madonna gleich mit in ihre neue Heimat nehmen. Die Queen of Pop ist nun sechsfache Mutter.

Honey leidet an grenzenloser Selbstüberschätzung

Der wöchentliche Honey-Hammer verursachte Lachanfälle bei der eingefleischten Dschungelgemeinde. Nicht dass sich Alexander Keen bereits im Camp vor einigen Wochen zur Nervensäge des Jahres entwickelte, möchte er nun obendrein Sonja Zietlow beerben und in Zukunft das Dschungelcamp gemeinsam mit Daniel Hartwich moderieren. Gagschreiber braucht er auch nicht. Zugegeben, wenn er genauso schnarchnasig durch die Sendung führt, wie er sich im Dschungelcamp darstellte, dann gibt es in Australien eh bald nichts mehr zu lachen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

koj/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser