Prinz Frédéric von Anhalt: Zum 100. Geburtstag von Zsa Zsa Gabor: Eine Frau mit vielen Facetten

Wenige Wochen vor ihrem 100. Geburtstag verstarb die Hollywood-Diva Zsa Zsa Gabor. An ihrem heutigen Ehrentag blicken wir auf ihr bewegtes Leben zurück.

Der news.de-Nachrichtenüberblick Bild: Istockphoto

Sie war eine der großen Hollywood-Stars der 50er und 60er Jahre: Zsa Zsa Gabor. Am 6. Februar hätte die Schauspielerin ihren 100. Geburtstag gefeiert. Die Ehefrau von Prinz Frédéric von Anhalt (73) verstarb allerdings am 18. Dezember vergangenen Jahres. Ein Rückblick auf ein Leben voller Höhen und Tiefen.

Ihre Karriere

Bestellen Sie hier die Kinofassung von "Queen of Outer Space" mit Zsa Zsa Gabor in der Hauptrolle

Zsa Zsa Gabor kam am 6. Februar 1917 in Budapest als mittlere von drei Schwestern zur Welt. Nach einer Ausbildung an der Wiener Musikakademie folgte sie ihrer jüngeren Schwester Eva Gabor (1919-1995) nach Hollywood. Ab 1952 war sie in vielen kleineren Film- und Fernsehproduktionen zu sehen. Zu ihren größten Erfolgen zählen die Filme "Moulin Rouge" (1952) und "Im Zeichen des Bösen" (1958). Ihre letzte Rolle hatte sie in der US-Filmkomödie "Die Brady Family 2" (1996).

VIDEO:
Video: spot on news

Ihre Ehen

Mehr noch als ihre Filme sorgten ihre zahlreichen Ehen für Schlagzeilen. Insgesamt acht Mal schritt sie vor den Traualtar. Unter ihren meist schwerreichen Ehemännern befanden sich unter anderem der Hilton-Hotel-Gründer Conrad Nicholson Hilton (1887-1979), aus der die einzige Tochter, Schauspielerin Constance Francesca Hilton (1947-2015), hervorging. Außerdem heiratete sie den texanischen Ölmagnat Joshua S. Cosden, Jr. (1914-1988) und den Miterfinder der Barbie-Puppe, Jack W. Ryan (1926-1991).

Ihre Ehen hielten nicht allzu lange. Eine überstand gerade mal einen Tag. Als sie 1982 dem Anwalt Felipe de Alba (1924-2005) das Ja-Wort gab, war sie offiziell noch mit seinem Vorgänger Michael O'Hara verheiratet. Die Ehe wurde als ungültig erklärt. 1986 gab sie Prinz Frédéric von Anhalt das Ja-Wort. Die Ehe hielt bis zu ihrem Tod.

Ihr Ruf als "Sexsymbol"

Mit 19 Jahren gewann Gabor Mitte der 1930er-Jahre einen Schönheitswettbewerb und wurde zur "Miss Ungarn" gekürt. In ihren Filmen glänzte sie oft als verführerische Schönheit. Etliche Affären wurden ihr im Lauf ihres Lebens nachgesagt. Unter anderem mit dem legendären Entertainer Frank Sinatra (1915-1988). Den Avancen des einstigen US-Präsidenten John F. Kennedy (1917-1963) soll sie jedoch widerstanden haben.

Ihre Skandale

"Ich verdiene Aufmerksamkeit nicht durch mein Talent, sondern nur dadurch wer ich bin", soll die Diva einmal gesagt haben. Und sie behielt Recht: Mit zahlreichen Skandalen schaffte sie es schließlich immer wieder in die Schlagzeilen. 1989 ohrfeigte sie etwa einen Verkehrspolizisten, weil er ihr einen Strafzettel geben wollte. Das brachte Gabor drei Tage Gefängnis ein. Gabor verklagte sogar ihre eigene Tochter, weil diese sich des Bankbetrugs schuldig gemacht haben soll.

Ihre Leiden

Wegen eines Verkehrsunfalls war Gabor seit 2002 an den Rollstuhl gefesselt. Es folgten zwei Schlaganfälle. Nach einem Sturz wurde ihr 2011 ihr rechtes Bein amputiert. Bis zu ihrem Tod war die Schauspielerin bettlägerig. Ihr Mann Prinz Frédéric von Anhalt, der sie all die Jahre pflegte, war sich im August letzten Jahres dennoch sicher, dass sie ihren 100. Geburtstag noch erleben würde.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser