30.01.2017, 16.20 Uhr

Paola Saulino: Kieferschmerzen? Pornostar auf Blowjob-Tour

Ein unmoralisches Angebot? Nicht für Paola Saulino. Trotz heftiger Kritik versprach der Pornostar jedem, der beim EU-Referendum in Italien mit Nein stimmte, einen Blowjob. Jetzt ist sie auf Tour, um ihr Versprechen einzulösen - und hat mit heftigen Nebenwirkungen zu kämpfen.

Der italienische Porno-Star hält, was er verspricht. Bild: instagram.com/insta_paolina/

Sex sells! Dachte sich auch Paola Saulino. Der italienische Pornostar wollte sichergehen, dass genügend Menschen beim EU-Referendum in Italien mit Nein stimmten und tat, was sie am besten kann. Sie setzte die Waffen einer Frau ein - in diesem Fall ihren Mund! Jeder, der bei der Wahl "nein" ankreuzte, darf sich nun einen kostenlosen und höchst professionellen Blowjob abholen.

Paola Saulino auf Blowjob-Tour

Anders als die meisten Politiker nutzt Saulinio ihre Zunge nicht, um die Wähler mit langweiligem Gerede zu zu nerven - bei dem Schmollmund wäre das auch die reinste Verschwendung! Die 27-Jährige ist bereits auf Tour und will nach eigene Angaben bereist 400 Männer für ihre weise Wahl belohnt haben und noch ist kein Ende in Sicht. Mindesten eine Million Blowjobs will sie verteilen und tourt dafür durch ganz Italien.

FOTOS: Paola Saulinio Die heißesten Selfies der Blowjob-Lady
zurück Weiter Dieser Mund hat vielen Männer Lust auf Politik gemacht! (Foto) Foto: instagram.com/insta_paolina/ Kamera

Pornostar klagt über Kieferschmerzen durch Blowjobs

Wie sie "Dailystar" verrät, hat sie allerdings jetzt schon mit starken Kieferschmerzen zu kämpfen und braucht eine Pause. Die nächsten Termine seien aber schon im Februar und März. Vielleicht hilft ein Muskeltraining für den Kiefer? Noch hat sie ja etwas Zeit, um sich von ihrem Wahlversprechen zu erholen. Einhalten will sie es auf jeden Fall.

Blowjob-Tour von Paola Saulino: So sucht Sie die Kandidaten aus

Wer ebenfalls in den Genuss des Wahlversprechen kommen möchte, müsse sich nur per Mail bewerben. Saulinio suche sich dann seriöse Kandidaten aus und die Auserwählten erhalten Informationen über Ort und Zeitpunkt des Treffens.

Wie sie sich vermutlich schon denken können, gibt's das attraktive Angebot leider nur für Italiener.

Lesen Sie auch: Nippel-Tattoos: Porno-Trend oder medizinisch notwendig?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

grm/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser