30.01.2017, 10.42 Uhr

Dschungelcamp 2017: Hat Hanka Rackwitz ihre Psycho-Macken nur gespielt?

TV-Maklerin Hanka Rackwitz zog vor gut zwei Wochen ins Dschungelcamp 2017 - schwer beladen mit Zwangsstörungen und Psychosen. Doch jetzt, da "Ich bin ein Star, holt mich hier raus!" vorbei ist, prasseln aus allen Ecken Vorwürfe gegen die Leipzigerin herein. Hat Hanka Rackwitz ihre Psycho-Probleme etwa nur vorgespielt?

TV-Maklerin Hanka Rackwitz ging beladen mit Zwangsstörungen ins Dschungelcamp 2017 - doch jetzt hagelt es von allen Seiten Vorwürfe, die psychischen Probleme seien nur vorgetäuscht gewesen. Bild: Horst Galuschka / picture alliance / dpa

Als die Besetzung für das Dschungelcamp 2017 bekanntgegeben wurde, zogen viele bei der Erwähnung von Hanka Rackwitz die Augenbrauen hoch: Wie sollte es die TV-Maklerin, die mit zahlreichen Zwangsstörungen und Psychosen zu kämpfen hat, auch nur fünf Minuten im australischen Dschungel zwischen Ungeziefer und Horror-Prüfungen aushalten? Zwar sorgte der "Mieten, kaufen, wohnen"-Star bei "Ich bin ein Star, holt mich hier raus!" mit ihren Psycho-Ausrastern für einen erhöhten Unterhaltungsfaktor, doch nicht nur das TV-Publikum, auch ihre Mitstreiter im Dschungelcamp fragten sich unweigerlich: Wie echt sind die Psychosen von Hanka Rackwitz wirklich?

Hanka Rackwitz nach Dschungelcamp 2017 in Psycho-Therapie wegen Zwangsstörungen

Hanka Rackwitz selbst zog nach dem Dschungelcamp eine positive Bilanz - nach 20 Jahren Psycho-Kummer habe sie den ersten Schritt gemacht, ihre Ticks zu überwinden. Eine Konfrontationstherapie, die Hanka Rackwitz nach ihrer Rückkehr aus Australien beginnen will, soll ihr dabei helfen, ihre psychischen Störungen weiter zu bekämpfen.

Hanka Rackwitz im Shitstorm: Frl. Menke erhebt Fake-Vorwürfe gegen TV-Maklerin

Doch nicht jeder sieht die psychischen Probleme der TV-Maklerin so gelassen: Beim großen RTL-Wiedersehen der Dschungelcamper kam es genau deswegen zum großen Zoff. Fräulein Menke, die sich in den 1980er Jahren als NDW-Star einen Namen gemacht hat, schoss bei der IBES-Reunion scharf gegen ihre Mitcamperin. Aus eigener Erfahrung kenne sich Fräulein Menke mit psychischen Erkrankungen aus und kaufe Hanka Rackwitz ihre Psycho-Show nicht ab.

Psycho-Show als Eigen-PR? Hanka Rackwitz hat Zoff mit IBES-Mitstreitern

Doch damit nicht genug: Die Sängerin behauptete sogar, dass Hanka ihren geplanten Klinik-Aufenthalt mit einem TV-Team vermarkten lassen wird. Psychische Macken für mehr Eigen-PR? Dieser Meinung von Fräulein Menke schlossen sich auch Sarah Joelle Jahnel, Markus Majowski und Jens Büchner an. Lediglich Ex-Fußballprofi Thomas Häßler und Florian Wess hielten Hanka Rackwitz die Stange und verteidigten die Dschungelcamperin vor den bösen Anfeindungen - Hanka sei authentisch und habe ihren Mitcampern sicher nichts vorgespielt.

Lesen Sie auch: Grapsch-Attacke! Marc Terenzi und Kader Loth befummeln sich.

Die Fake-Vorwürfe nach dem Dschungelcamp 2017 setzten Hanka Rackwitz bei der Reunion-Show sichtlich zu. Sie sei erschrocken, dass ihre Mitstreiter bei "Ich bin ein Star, holt mich hier raus!" noch Verständnis für ihre Zwangsstörungen heuchelten und sie jetzt an den Pranger stellen würden. Wie es in Hanka Rackwitz' Psyche wirklich aussieht, weiß die Ex-Dschungelcamperin am Ende vermutlich nur selbst...

VIDEO: Riesenzoff zwischen Hanka und Fräulein Menke
Video: RTL

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/sam/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser