Fargo: Verlierer des Tages

Ewan McGregor hatte bei seinen Rollen in der US-Serie "Fargo" Probleme, den Minnesota-Akzent zu erlernen

Ewan McGregor ist gebürtiger Schotte Bild: Helga Esteb / Shutterstock, Inc./spot on news

Für Ewan McGregor (45, "The Impossible") war es besonders schwer, seine zwei Rollen in der dritten Staffel der US-Serie "Fargo" im Minnesota-Akzent zu spielen. Das erzählte er auf einer Veranstaltung in Los Angeles, wie die irische Website "TV3" berichtet. Der gebürtige Schotte gab zu: "Es ist sehr, sehr schwer. Der schwierigste Akzent, den ich je sprechen musste."

Die Fans der Serie waren den Akzent schon von dem "Fargo"-Film und den ersten beiden Staffeln gewohnt. Außerdem mussten die beiden Charaktere "Ray" und "Emmit", die McGregor spielt, beide unterschiedlich klingen. "Ich weiß nicht, ob es für einen Amerikaner oder Nicht-Amerikaner schwieriger ist, den Akzent zu erlernen", so der Schauspieler. Die dritte Staffel von "Fargo" soll im Frühjahr 2017 in den USA ausgestrahlt werden.

Sehen Sie hier kostenlos auf Clipfish den kompletten Film "Der Schlangenkuss" mit Ewan McGregor

VIDEO:
Video: spot on news

spot on news

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser