Serdar Somuncu hat Ärger: "Arschloch"-Zoff! Satiriker nennt den WDR "Keimzelle des Faschismus"

Serdar Somuncu droht juristischer Ärger. Der Satiriker hat unter anderem eine Redakteurin des WDR als "Arschloch" bezeichnet. Der Grund: Seine Auftritte werden angeblich im TV zensiert. In seinen Augen ist der WDR die "Keimzelle des Faschismus".

Der Satiriker Serdar Somuncu nimmt kein Blatt vor den Mund. Doch nun droht ihm wegen einer derben Aussage juristischer Zoff. Der Grund: Der 48-Jährige beschimpfte eine Redakteurin und die Programm-Verantwortlichen des WDR öffentlich als "Arschlöcher" und "Keimzelle des Faschismus".

Serdar Somuncu im "Arschloch"-Streit mit dem WDR

Angeblich ist der Auftritt Somuncus bei einer Podiumsdiskussion am 5. November 2015 Grund für den Zoff. Dort diskutierte er mit der Journalistin Mely Kiyak über die Zensur seiner Auftritte im Fernsehen. "Und die schlimmsten Knallchargen waren Thomas Herrmanns; WDR – Elke Thommessen, eine Redaktion, die Leute hinrichtet [...] und diese Arschlöcher nehmen sich raus, im Namen der Gebührenzahler, uns zu zensieren. Und das war für mich die Keimzelle des Faschismus", sagte Somuncu. Das Video ist noch auf YouTube verfügbar.

Redakteurin fordert Unterlassungserklärung von Somuncu

Wie der WDR mitteilte, werde der Rundfunksender die Redakteurin im Streit gegen Somuncu unterstützen. "Wir können uns gerne auf Podiumsdikussionen kritisch über unsere Arbeit und Programme austauschen, aber bitte in einer konstruktiven und respektvollen Art und Weise. Wir wissen gar nicht, was uns Herr Somuncu vorwirft. Wenn wir Sendungen haben, begleiten unsere Redakteure die Sendungen nach unseren Programm-Grundsätzen", heißt es von dem Sender.

Laut WDR habe die Redakteurin erst vor Kurzem von den Äußerungen Somuncus erfahren. "Daraufhin hat sie entschieden, eine Unterlassungserklärung von Herrn Somuncu zu verlangen", zitiert die "Bild"-Zeitung eine WDR-Sprecherin.

Lesen Sie auch: Serdar Somuncu stellt sich als Kanzlerkandidat.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/rut/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Empfehlungen für den news.de-Leser