01.01.2017, 14.07 Uhr

Carmen Hanken: Deshalb raste Tamme Hankens Frau gegen einen Baum

Carmen Hanken, Ehefrau des 2016 verstorbenen Tamme Hanken, hatte Glück im Unglück. Mit dem Pferdetransporter raste die Hanken-Witwe ungebremst gegen einen Baum. Auf Facebook meldet sie sich nach diesem Horror-Unfall nun zu Wort.

Tamme und Carmen Hanken bei einem Ausritt mit den Pferden. Bild: dpa

Samstagmorgen auf einer Landstraße im Landkreis Leer. Carmen Hanken, Ehefrau des verstorbenen Tamme Hanken, kommt in einer Linkskurve von der Straße ab. Sie kracht mit ihrem Pferdetransporter ungebremst gegen einen Baum. Doch die Hanken-Witwe hat Glück im Unglück. Sie überlebt diesen Horror-Crash mit Verletzungen aber lebend.

Carmen Hanken: War Tamme Hanken ihr XXL-Schutzengel?

Auf Facebook meldete sie sich einige Stunden nach dem Unfall zu Wort und schreibt unter anderem: "Der Unfall mit unserem Transporter hätte übel ausgehen können. Ich habe einige Prellungen, eine Platzwunde an und innerhalb der Lippe - das wird wieder." Sie selbst hat bereots eine Vermutung, warum das Ganze für sie so glimpflich ausging "ich hatte Glück im Unglück, denn ich hatte einen XXL-Schutzengel". Ob wohl ihr verstorbener Ehemann Tamme Hanken vom Himmel aus über sie wacht? Gut möglich.

Dieselspur schuld an Carmen Hankens Unfall

In ihrem Post lässt sie die schrecklichen Szenen ihres Unfalls noch einmal Revue passieren. "Ich war vorsichtig unterwegs dennoch rutschte der Wagen auf einmal gnadenlos seitlilch weg - keine Chance mit gegenlenken und Stotterbremse." Polizeiangaben zufolge soll eine Diesel-Spur schuld an der Tragödie gewesen sein.

Lesen Sie auch: Carmen Hanken erntet nach Bekanntmachung bösen Shitstorm

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser