Wohltätigkeit: Beyoncé ist der "wohltätigste Star 2016"

Ende Dezember gibt es wirklich für alles eine Jahresbestenliste - auch für politisch aktive und wohltätige US-Stars. Dieses Jahr hat Beyoncé das Rennen gemacht.

Der news.de-Nachrichtenüberblick Bild: Istockphoto

Wenn Ende Dezember die Jahres-Bestenlisten nur so durchs Internet wuchern, gibt es offenbar nichts, was sich nicht bewerten lassen würde. Auch die politische, soziale und mildtätige Haltung der Stars lässt sich offenbar problemlos in Zahlen und Rangliste umsetzen - und so hat die Aktivisten-Plattform "Do Something" kurzerhand die "wohltätigsten Stars 2016" gerankt. Mit dem besten Ausgang für R'n'B-Queen Beyoncé ("Crazy In Love"), wie das "Us Magazine" berichtet. Die 35-Jährige landete auf Rang eins.

Den Titel eingebracht haben Jay-Zs Gattin nicht etwa millionenschwere Spenden - sondern ihr beständiger Wille, politische Themen auf die Hochglanz-Bühne der Popwelt zu hieven. Unter anderem der "Black Lives Matter"-Bewegung, Fragen der Geschlechtergerechtigkeit, der Wasser-Krise in der US-Stadt Flint/Michigan und den Eltern der Opfer von US-Polizeigewalt verhalf Beyoncé mit Äußerungen und Aktionen zu Aufmerksamkeit in den Medien.

Einen "Behind the Scenes"-Clip aus dem Dreh zu Beyoncés Video zum Song "Phone" können Sie bei Clipfish sehen

Auf den weiteren Plätzen folgten Lin-Manuel Miranda (36) - der sich für die Opfer des Attentats von Orlando eingesetzt hatte - und Taylor Swift (27, "Shake It Off"). Swift hatte eine Million Dollar für Flutopfer gespendet. Auf Rang fünf findet sich ein weiterer Star, der sich die Nennung in der Bestenliste redlich verdient hatte: Filmstar Shailene Woodley (25, "Snowden") hatte sich bei einer Protest-Demo gegen einen Pipelinebau im US-Bundesstaat North Dakota sogar von der Polizei festnehmen lassen.

VIDEO:
Video: spot on news

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser