Dirk Nowitzki: Verlierer des Tages

Trump muss auf Mavericks in seinen Hotels verzichten

Der news.de-Nachrichtenüberblick Bild: Istockphoto

Der zukünftige US-Präsident Donald Trump hat ein wahres Imperium an Immobilien - darunter mehrere Luxushotels auf verschiedenen Kontinenten. Doch die Dallas Mavericks, um Basketball-Star Dirk Nowitzki (38), werden zukünftig nicht mehr dort nächtigen. Auch andere NBA-Teams boykottieren die Hotelkette. Nach Informationen des TV-Senders ESPN sollen insbesondere die Hotels in Chicago und New York nicht mehr genutzt werden.

Jede indirekte Verbindung zu Trump soll so vermieden werden. Auch die Milwaukee Bucks und die Memphis Grizzlies gehören zu den Anti-Trump-Mannschaften, erklärte der TV-Sender. Mavericks-Eigentümer Mark Cuban sowie verschiedene Basketballtrainer hatten immer wieder öffentlich den Wahlkampf der Demokratin Hillary Clinton unterstützt.

Wie andere Stars auf den Augang der US-Wahl reagieren, sehen Sie bei Clipfish

VIDEO:
Video: spot on news

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser