Scheidung: So fies ist der Shitstorm gegen Sarah Lombardi

Nach ihrer Trennung von Pietro Lombardi wird Sarah im Netz zunehmend hemmungslos beschimpft. Unter den Hass-Kommentatoren sind auffällig viele Frauen: Woher kommt ihre Wut?

Der news.de-Nachrichtenüberblick Bild: Istockphoto

Sarah Lombardi (24, "Only For You") wird im Netz hart attackiert: Angefangen hat alles mit Fremdgehgerüchten um sie und ihren Ex-Freund. Aber richtig Fahrt aufgenommen hat der Shitstorm erst am Mittwoch, als ihr Noch-Ehemann Pietro (24) die Trennung auf Facebook bekanntgab. Auf den Social-Media-Seiten der beiden erntet Sarah Spott und Häme, die vor allem unter weiblichen Usern in blanken Hass umschlagen: "Schäm dich in Grund und Boden du falsche Schlange und Nutte!", schreibt da zum Beispiel eine Userin auf Sarahs Facebookseite. Und zwar unter ein Foto von Alessio (1), dem gemeinsamen Sohn des ehemaligen TV-Traumpaares, das sich 2011 bei der achten Staffel der RTL-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" kennenlernte und im März 2013 heiratete.

Sarah erntet Moralpredigten und Gehässigkeiten

Sie wollen die gute, alte Zeit zurück? Das Musikvideo zum gemeinsamen Song "I Miss You" von Sarah und Pietro Lombardi sehen Sie bei Clipfish

Obwohl es keine eindeutigen Beweise für die Fremdgehvorwürfe gegen Sarah gibt, predigt der Großteil der Netzgemeinde Moral und verurteilt sie scharf: "Mutter zu sein heißt auch Verantwortung zu übernehmen. [...] Was für eine widerliche egoistische Person Du bist. Kaum juckts in der Hose, vergisst man Familie, Verantwortung, Vorbildfunktion", poltert ein User auf der Facebook-Seite der 24-Jährigen. Wo die verbalen Schranken fallen, wird auch hemmungslos über ein Kuckuckskind spekuliert: "Hoffe mal, dass der Kleine auch wirklich von dir ist! So abgebrüht wie Sarah ist/war würde ich ihr aktuell alles zutrauen!", ruft ein Fan Pietro auf dessen Facebook-Seite zu. Auf ihrer Instagram-Seite muss Sarah sich fragen lassen: "Bist du behindert?"

VIDEO:
Video: spot on news

Die Fans haben ihren Sündenbock gefunden

Sarah geht aus dieser Geschichte als Verliererin hervor, so viel ist an diesem vorläufigen Höhepunkt der Lombardi-Krise klar: "Wenn Sarah sich was antut, seid ihr daran schuld", mahnt da sogar eine ihrer Instagram-Follower. Angesichts der Hass-Kommentare im Netz ist mehr als deutlich, dass sie ihre Sympathie bei den Fans verspielt hat: "Ich kann dich nicht mehr sehen du alte Schachtel. Ohne Pietro wärst du doch nichts", lässt sich eine Userin auf Sarahs Facebook-Seite aus. Ihr Ex hingegen empfängt vorwiegend Beileidsbekundungen: "Andere Frauen wären glücklich, so einen Mann zu haben", stellt ein weiblicher Fan fest. Entspringt diesem Neid auch der Hass, der Sarah entgegenschlägt?

Hat Sarah jetzt keine Chance mehr im TV?

Die Sympathiewerte der beiden werden in Zukunft eine entscheidende Rolle spielen, wenn aus einem Doppelpack-Marketing zwei Solo-Karrieren gebastelt werden müssen. Denn in Reality-Dokus und Casting-Shows wie "Let's Dance", in der Sarah diesen Sommer noch vor der Ehe-Krise Platz zwei belegt hatte, hängt der Erfolg größtenteils vom Wohlwollen der Zuschauer ab. Die Veröffentlichung des gemeinsamen Buches wurde nach Informationen der Nachrichtenagentur spot on news jedenfalls auf Frühjahr 2017 verschoben.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser