13.10.2016, 11.45 Uhr

Prinz Ernst August von Hannover: Große Sorge: Wie krank ist der Welfen-Prinz wirklich?

Prinzessin Caroline von Hannover muss sich Sorgen um ihren Ehemann Ernst August machen. Der Welfen-Prinz leidet an einer schweren Krankheit. Von einer "großen Tragödie" sei die Rede. Wie schlimm geht es dem Prinzen wirklich?

Der Zustand von Prinz Ernst August soll sich angeblich verschlechtert haben. Bild: dpa

Für Prinz Ernst August von Hannover steht die Pflichterfüllung ganz oben. Zwar ist der Welfen-Prinz nicht skandalfrei, dennoch nahm er bis 2014 öffentliche Termine wahr. Doch dann zog er sich "krankheitsbedingt" zurück. Seither übernimmt sein Sohn Ernst August jr. (33) die Aufgabe seines Vaters.

Prinz Ernst August von Hannover krank: Welfen-Prinz sagt Termin ab

Wie die "Bunte" schreibt, schien er auf dem Weg der Besserung. Sogar einem ersten öffentlichen Termin habe er zugesagt. So wollte er offenbar bei einem Konzert seines Hausorchesters in Österreich teilnehmen. Doch er kam nicht. Geht es dem Welfen-Prinzen wieder schlechter?

Offenbar hat der Prinz seine Krankheit noch nicht überwunden. Laut "Bunte" seien seine Freunde in großer Sorge. Als "eine große Tragik" werde seine Situation bezeichnet. Es heißt, dass er den Kontakt zu sämtlichen Freunden abgebrochen habe und sein Anwesen kaum noch verlasse. Gesundheitlich sei Ernst August schwer angeschlagen. Wegen einer Bauchspeichelentzündung lag er sogar im Koma.

Prinzessin Caroline von Hannover kümmert sich um Ehemann

Trotz Trennung kümmere sich seine Ehefrau Prinzessin Caroline von Hannover liebevoll aus der Ferne um ihn, heißt es im Bericht weiter. Erst bei der Hochzeit von Ernst August jr. und der Russin Ekaterina Malysheva im nächsten Jahr sollen sich die beiden wiedersehen. Hoffentlich geht es Prinz Ernst August bis dahin besser.

FOTOS: Heimlicher Blick hinter die Palastmauern Kate, Victoria & Co. - So wohnen die Royals!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/sam/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser