Inka Bause Ehemann: Schock für Moderatorin! Bauses Ex-Mann Hendrik Bruch ist tot

TV-Moderatorin Inka Bause muss offenbar den Tod des Vaters ihrer Tochter verkraften: Berichten zufolge ist ihr Ex-Mann Hendrik Bruch am Montag in Berlin ums Leben gekommen.

Inka Bause war von 1996 bis 2005 mit Hendrik Bruch verheiratet. Bild: Imago/Future Image/

"Bauer sucht Frau"-Moderatorin Inka Bause (47) hat einem Bericht der "Bild"-Zeitung zufolge den Verlust eines wichtigen Menschen in ihrem Leben zu verkraften. Laut dem Blatt ist am Mittwoch ihr Ex-Ehemann und Vater ihrer 19 Jahre alten Tochter ums Leben gekommen: Hendrik Bruch (1962-2016) sei am Montagmittag leblos im Innenhof eines Berliner Mehrfamilienhauses aufgefunden worden. Die Staatsanwaltschaft habe Ermittlungen aufgenommen, ein Fremdverschulden werde ausgeschlossen.

Bause und Bruch waren von 1996 bis 2005 verheiratet

Bause und Bruch hatten ab 1988 gemeinsam eine Kindersendung im DDR-Fernsehen moderiert. Von 1996 bis 2005 waren die beiden verheiratet. Bruch betätigte sich unter anderem als Komponist, Sänger und Synchronsprecher - etwa als deutsche Gesangsstimme des Quasimodo im Disney-Zeichentrickfilm "Der Glöckner von Notre Dame". Der gebürtige Berliner litt angeblich immer wieder unter Depressionen.

Hilfe bei Depressionen bietet die Telefonseelsorge unter der kostenlosen Rufnummer: 0800/111 0 111.

VIDEO:
Video: spot on news

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

gea/news.de/spot on news

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

2 Kommentare
  • putinfanatiker

    16.09.2016 06:41

    @ 1 ( 1. ) heisst es Menschen ( 2. ) wie zu lesen sei sind die beiden schon 16 sehr lange Jahre GESCHIEDEN warum also diese Chow ?

    Kommentar melden
  • BenediktG

    15.09.2016 10:38

    Depressionen sind ein schleichender und schmerzhafter Abschied von den Hoffnungen, die unser Lebensmut braucht, um nicht zu versiegen. Betroffene sind ebenso hilflos wie ungeeignet für eine öffentliche Zurschaustellung, die nur die Neugier von Zaungästen bedient, deren Interesse an den betroffenen Menschen rudimentär ist. Inka Bause und den Angehörigen ist die Ruhe zu wünschen, die sie brauchen für einen würdigen Abschied von einem geschätzten Manschen.

    Kommentar melden
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser