Hugh Hefner: Verkauft! Playboy Mansion wechselt für Rekordpreis den Besitzer

Wie jetzt bekannt wird, wurde die Playboy Mansion von Hugh Hefner endlich verkauft - für satte 100 Millionen Dollar! Damit stellt Hugh Hefner einen Rekord. Warum der Käufer mit der Villa aber noch gar nichts anfangen kann, erfahren Sie hier.

Villa der Träume: Die Playboy Mansion wurde jetzt für 100 Millionen Dollar verkauft. Bild: Globe-Photos/ImageCollect

"Playboy"-Legende Hugh Hefner (90) und Daren Metropoulos waren sich seit einiger Zeit darüber einig, dass der Geschäftsmann die berüchtigte Playboy Mansion kaufen wird. Jetzt ist der Deal endgültig durch - und auch der Kaufpreis wurde nun öffentlich, wie das Magazin "The Hollywood Reporter" berichtet. 100 Millionen Dollar, umgerechnet rund 88,7 Millionen Euro, hat Metropoulos für das Anwesen auf den Tisch gelegt.

Playboy Mansion: Rekord im Los Angeles County

Bei Clipfish sehen Sie Kate Moss als "Playboy"-Bunny und zahlreiche andere Clips rund um das berüchtigte Magazin

Das ist zwar gerade einmal die Hälfte der ursprünglich geforderten 200 Millionen Dollar, für die die Villa im Januar auf dem Immobilienmarkt gelistet worden war, doch trotzdem wird mit dem Verkauf ein Rekord eingestellt.

Laut dem Magazin ist der gezahlte Betrag der höchste, der jemals im Los Angeles County für ein Anwesen ausgegeben wurde. Bei der Ankündigung des Deals im Juni wurde der Kaufpreis noch nicht öffentlich gemacht, aber schon damals wurde in Spekulationen von einem Betrag um 100 Millionen Dollar ausgegangen.

VIDEO:
Video: spot on news

Vorerst kann Metropoulos mit der Playboy Mansion aber noch gar nichts anfangen. In dem Vertrag wurde Hefner ein Wohnrecht auf Lebenszeit zugesprochen. Der "Playboy" zahle jährlich zudem eine Million Dollar für die Instandhaltung der Villa.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

grm/boi/news.de/spot on news

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser