Calvin Harris, Jake Gyllenhaal, Harry Styles: Die endlose Ex-Liste der Taylor Swift

Mit 14 wurde das Pop-Sternchen entdeckt, doch mit ihrem braven Auftreten kann sie mittlerweile niemanden mehr überzeugen. Taylor Swift hatte in ihren jungen Jahren mehr Männer als manche in ihrem ganzen Leben. Welche das waren, verraten wir Ihnen hier.

Taylor Swift findet immer wieder jemanden, dem sie ihr Herz schenkt. Oft zu schnell! Bild: Justin Lane/dpa

Die Blondine mit den strahlend blauen Augen und dem verschmitzten Lächeln hatte so viele Männer, dass selbst Wikipedia aufgegeben hat, ihre Beziehungen zu erwähnen. Der Song "Maneater" von Nelly Furtado sollte Taylor Swift gewidmet werden.

Besonders Sänger und Schauspieler haben es der 26-Jährigen angetan. Aber ob blond, braun- oder dunkelhaarig – diese Frau legt sich nicht fest, was das Äußere angeht. Wir kamen auf unglaubliche 15 Männer in den letzten acht Jahren.

Taylor Swift und ihre unzähligen Verflossenen

Jedoch ranken sich einige weitere Gerüchte um Taylor Swift und ihre Beziehungen. Die wahrscheinlichsten beziehungsweise auch bestätigten finden Sie in der Fotostrecke. Von "X-Men"-Schauspieler über Sänger der Boyband One Direction bis zu einem Oscar-Gewinner ließ sie nichts anbrennen.

FOTOS: "She's a Maneater" Taylor Swifts unzählige Verflossene
zurück Weiter Calvin Harris war eine ihrer Beziehungen, die wirklich mal etwas länger andauerte: 15 Monate! Jedoch sollen ihn die Heiratspläne von Swift zu sehr unter Druck gesetzt haben, weswegen er den Schlusstrich zog, wie "Gala" berichtete. (Foto) Foto: Jimmy Morris/dpa Kamera

Jake Gyllenhaal, Eddie Redmayne, John Mayer ließen ihr Herz bluten

Doch mit jeder verflossenen Liebe folgte auch Herzschmerz, den sie in unzähligen Songs besingt. Vielleicht ist ihr großes Herz und ihre Emotionalität ja das Geheimnis ihres Erfolges. Etwas mehr Glück in der Liebe wünscht man ihr nach so vielen Fröschen auf jeden Fall.

Ob Sie nun mit Tom Hiddleston, der seit kurzem nicht mehr von ihrer Seite weicht, ihre große Liebe gefunden hat? Böse Medienzungen behaupten zwar, es sei ein PR-Gag, jedoch glauben wir da nicht wirklich dran. Schließlich hat sie sich nur zwei Wochen nach der Trennung von Calvin Harris auf ihn eingelassen und stellte ihn dann sogar ihren Eltern vor. Ein Privileg, dass Calvin nie zu Teil wurde. Da muss also mehr sein.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

ans/zij/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser