Strafbefehl: Johann Lafer bekommt ein Jahr auf Bewährung

Der österreichische TV-Koch Johann Lafer hat sich mit der Staatsanwaltschaft geeinigt und den Strafbefehl akzeptiert: Er bekommt ein Jahr auf Bewährung.

Der news.de-Nachrichtenüberblick Bild: Istockphoto

Im Sommer 2014 rückte TV-Koch Johann Lafer (58) ins Visier der Steuerfahnder. Wie die "Bild"-Zeitung am Samstag berichtet, hat der gebürtige Österreicher nun nach dem Willen der Koblenzer Staatsanwaltschaft wegen Steuerhinterziehung und Veruntreuung einen Strafbefehl über eine Haftstrafe von einem Jahr auf Bewährung bekommen. Hinzu kommt eine Geldstrafe. Weil Lafers Rechtsanwalt den Strafbefehl akzeptiert habe, werde es nicht mehr zu einem Prozess kommen.

"Herr Lafer hat von Anfang an selbst und durch seine Anwälte aktiv alles unternommen, um die gegen ihn erhobenen Vorwürfe rückhaltlos aufzuklären und auch von Anfang an deutlich gemacht, für Verfehlungen einzustehen", zitiert die "Bild" aus einem Statement von Lafers Rechtsanwalt Dr. Christian Schertz. "Er begrüßt es daher, dass die Angelegenheit durch den gegen ihn erlassenen Strafbefehl abgeschlossen werden konnte und er insofern auch unverzüglich Rechtsmittelverzicht erklärt hat."

Bestellen Sie hier das Kochbuch "Lafers große Kochschule"

VIDEO:
Video: spot on news

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser