29.04.2016, 14.56 Uhr

Emotionaler Abschied von Hendrikje Fitz: So rührend verabschiedet sich TV-Ehemann Thomas Rühmann

Drei Wochen nach dem plötzlichen Tod von Hendrikje Fitz wurde die Schauspielerin jetzt in Berlin beigesetzt. Zahlreiche Freunde und Kollegen waren gekommen um sich zu verabschieden. Für den bewegendsten Moment sorgte jedoch TV-Kollege Thomas Rühmann.

Der Sarg und Porträts der Anfang April verstorbenen Schauspielerin Hendrikje Fitz stehen am 29.04.2016 in einer Trauerhalle in Berlin. Bild: Jens Kalaene/dpa

Familie, Freunde und Kollegen haben bei einer Trauerfeier in Berlin Abschied von der Schauspielerin Hendrikje Fitz genommen. Am 07. April verlor die "In aller Freundschaft"-Darstellerin den Kampf gegen den Krebs. Sie wurde nur 54 Jahre alt.

Beerdigung in Berlin: Freunde und "IaF"-Kollegen nehmen Abschied

Es war ein tränenreicher Abschied für alle Besucher. Denn Fitz hinterlässt eine Lücke, nicht nur bei ihren Liebsten, sondern auch bei ihren langjährigen Kollegen. So befanden sich "Bild" zufolge auch ihr "IaF"-Ehemann und Freund Thomas Rühmann, Schauspieler Udo Schenk und "IaF"-Produzent Sven Sund unter den Trauergästen.

Ein Beatles-Song, Mozartklänge und sehr persönliche Reden ließen bei den anwesenden Trauergästen kaum ein Auge trocken. Schauspielerin Alexa Maria Suholt würdigte ihre Kollegin als humorvoll, als "wunderbare Erzählerin" und Menschen, der sich auch Monate später an Gespräche erinnern konnte. Mitleid habe sie nicht gewollt, so berichtet es "Bild Online".

"Viele Menschen hat sie mit ihrer Offenheit berührt." Sie schloss mit den Worten: "Du bleibst in uns, Adieu!"

Abschied von Hendrikje Fitz: Thomas Rühmann spielte Gitarre für sie

Doch für den wohl bewegendsten Moment sorgte ihr TV-Ehemann und langjähriger Freund Thomas Rühmann. Er spielte das Lied "Brief vom Land (April)" von Hans-Eckardt Wenzel auf der Gitarre. Danach richtete auch Serientochter Ella Zirzow ein paar Worte an die verstorbene Schauspielerin: "Alle sagen, dass sie den Kampf verloren hat", sagte das Mädchen. "Aber Hendrikje hat nicht verloren. Sie hat gekämpft und sich gewehrt und gelebt."

Der TV-Star war nach einem langem Kampf gegen ihre Brustkrebserkrankung in Berlin gestorben. Im August 2014 entdeckte man den bösartigen Tumor. Nach einer Chemotherapie, einer brusterhaltenden Operation und Bestrahlungen hoffte sie, den Kampf gegen den Krebs gewonnen zu haben. Doch im September 2015 dann der Rückschlag: Es wurden neue Metastasen in ihrem Gehirn entdeckt.

Am vergangenen Dienstag sahen durchschittlich 5,97 Millionen Zuschauer Hendrikje Fitz' letzten TV-Auftritt bei "In aller Freundschaft".

Lesen Sie auch: Cheryl Shepard erinnert sich an IaF-Star.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/thf/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser