15.04.2016, 10.33 Uhr

Roger Cicero: So bewegend war seine Beisetzung in Hamburg

Nach dem überraschenden Tod von Roger Cicero trauert die Pop-Welt um den Jazz-Sänger. Am Freitag, den 15.04.2016, fand die Beerdigung in der St. Gertrud-Kirche in Hamburg statt.

Die Musik war sein Leben. So werden seine Fans Roger Cicero in Erinnerung behalten. Bild: Dominic Favre/dpa

Mit gerade einmal 45 Jahren starb der Sänger Roger Cicero an den Folgen eines Hirnschlags. Nachdem der Überflieger stets auf der Überholspur gelebt hatte, zahlte Cicero schließlich den Preis dafür. Bereits im November 2015 musste er alle Termine wegen einer Herzmuskelentzündung absagen. Sein Körper machte den Stress des Musik-Business nicht mehr mit, nach seinem letzten Auftritt brach er erschöpft zusammen. Heute, am 15.04., wurde der Star in Hamburg beigesetzt.

Rocer Cicero: Beerdigung in der St. Gertrud-Kirche in Hamburg

Die Beerdigung des Musikers fand am Freitag in der St. Gertrud-Kirche, Immenhof 10 in 22087 Hamburg-Uhlenhorst statt. Ab 11 Uhr war das Gotteshaus für Gäste geöffnet. Die eigentliche Trauerfeier begann um 13 Uhr und dauerte etwa eine Stunde. Geplant waren Trauerreden von Mitarbeitern von Ciceros Plattenfirma, von Konzertveranstaltern, Freunden und Kollegen. Zudem war geplant, dass die Roger-Cicero-Big-Band mehrere Musikstücke des Künstlers spiuelen sollte, wie die "Bild" vorab berichtete.

Beisetzung von Roger Cicero nur im privaten Rahmen

Nach der öffentlichen Trauerfeier fand die Beisetzung von Roger Cicero im privaten Rahmen statt. Freunde und Familie wollten sich so ungestört von dem Ausnahmekünstler verabschieden. In der auf seiner Homepage veröffentlichten Einladung heißt es: "Im Sinne von Roger Cicero bitten wir von Beileidsbekundungen und Blumen vor Ort Abstand zu nehmen. Roger würde sich sicher über eine Spende für die Organisation 'Save the Children' freuen."

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser