Bruce Springsteen, Lady Gaga, Taylor Swift
Die rührendsten Fan-Aktionen der Musik-Stars

Für ihre Lieblinge tun Fans fast alles: Sie stehen stundenlang vor Konzerthallen, verfolgen jeden Schritt der Stars im Social Web. Und manchmal bekommen sie mehr zurück als erwartet. Diese Stars lieben ihre Fans wirklich.

Bruce Springsteen, Taylor Swift und Lady Gaga wissen, wie man Fans eine Freude macht. Bild: news.de-Montage (dpa)

Der "Boss" zeigte in dieser Woche Herz: Weil Bruce Springsteen bekanntermaßen bis zu dreistündige Konzerte gibt und der neunjährige Xabi Glovsky fürchtete, am nächsten Morgen nicht pünktlich in die Schule zu kommen, schrieb ihm der Musiker kurzerhand eine Entschuldigung samt Autogramm! Und tatsächlich kam der Junge zu spät zum Unterricht - die Lehrerin wird es ihm wohl aber verziehen haben...

Lady Gaga versorgt Konzertgänger mit Pizza

Doch Springsteen ist nicht der einzige, der seinen Fans etwas Gutes tut. Lady Gaga zum Beispiel, die ihre Anhänger "Little Monsters" nennt, spendierte ihren wartenden Fans auf der Promotiontour für ihr Album "The Fame Monster" Pizza im Wert von 1.000 Euro. Da hat sich das stundenlange Warten vor der Konzerthalle doch gleich doppelt gelohnt. Auch Fans, die neugierig vor Hotels warteten, beschickte Gaga schon.

FOTOS: Promi-Namen So heißen die Stars wirklich

Taylor Swift beschenkt ihre Fans zu Weihnachten

Taylor Swift ist ebenfalls für ihre verrückten Fan-Aktionen bekannt. So taufte sie Weihnachten in "Swiftmas" um, erforschte die Social-Media-Profile ihrer Hardcore-Fans und beschenkte sie via Post mit Aufmerksamkeiten ganz nach deren Geschmack. Zum Release ihres Albums "1989" lud die Sängerin sogar 89 Fans zu sich nach Hause ein, um mit ihnen zu feiern.

Noch großzügiger zeigte sie sich im Fall der elfjährigen Naomi. Die Kleine war an Krebs erkrankte und schöpfte aus Swifts Hit "Bad Blood" Kraft für die Behandlung. Als die Sängerin von der Geschichte erfuhr, spendete sie 50.000 Dollar, um dem Mädchen die bestmögliche medizinische Versorgung zukommen zu lassen. Swifts Bestie Ed Sheeran scheint sich daran ein Beispiel genommen zu haben.

Krankenbesuch von Ed Sheeran - Privatkonzert inklusive

Zwei Wochen, nachdem die Neuseeländerin Jess Wright sich Karten für ein Ed-Sheeran-Konzert gekauft hatte, bekam sie die Diagnose Leukämie. Als der Sänger von der Tragödie erfuhr, besuchte er die junge Frau nicht nur im Krankenhaus. Er gab ihr auch ein Privatkonzert! Gesangskollegin Carrie Underwood geht sogar soweit, dass sie Konzerteinnahmen regelmäßig an Sozialprojekte der jeweiligen Städte spendet. Bravo!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

zij/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Empfehlungen für den news.de-Leser