Von news.de-Volontärin Anne Geyer - 09.03.2016, 16.24 Uhr

Leonardo DiCaprio privat: Goldkind Leo? Das sind die Schicksalsschläge des Oscar-Gewinners

Leonardo DiCaprio zählt im Moment zu den wahren Goldjungen Hollywoods. Kein Schauspieler und Junggeselle ist so begehrt wie er. Doch hinter der glamourösen Fassade Hollywoods verstecken sich ganz normale Menschen, wie Leo beweist.

Leonardo DiCaprio versucht sein Privatleben vor den Augen der Öffentlichkeit zu schützen. Bild: Will Oliver/dpa

Er ist so erfolgreich wie kaum ein anderer Schauspieler Hollywoods. Sein Oscar-Gewinn in diesem Jahr hat selten so viele Befürworter gehabt. Es scheint so, als würde die ganze Welt das Schauspiel-Talent von Leonardo DiCaprio (41) anerkennen. Dafür hat er lange gearbeitet. Seine Schauspielkarriere begann bereits im Kindesalter. Zunächst als Kinder-Model im Alter von nur 14 Jahren, dann in Serien und schließlich kam der große Durchbruch an der Seite von Johnny Depp in "Irgendwo in Iowa".

Leonardo DiCaprio privat: Seine Kindheitserinnerungen

Egal ob als mittelloser Jack in "Titanic" oder als "Wolf of Wall Street", Leo kann es (den Film "The Beach" wollen wir ihn als Jugendsünde nachsehen). Doch so glänzend die Karriere auch sein mag, DiCaprio hat im Privatleben mit den Problemen eines ganz normalen Menschen zu kämpfen. Er war nur ein Jahr alt, als sich seine Eltern, George DiCaprio und Irmelin Indenbirken-DiCaprio trennten. Sein Vater heiratete erneut, eine Profi-Bodybuilderin, Leo blieb bei der Mutter. Ein richtiges Familienleben lernte DiCaprio nie kennen. Vielleicht liebte er gerade deshalb die Sommer-Aufenthalte bei Oma Helena in Oerk-Erkenschwick in Deutschland.

Oma Helene starb im Jahr 2008 - Leonardo DiCaprio war an ihrer Seite

Seine Oma schätzte DiCaprio über alles und er bezeichnete sie als "echte Marke". Ihr und seiner Mutter verdankt er die Bodenständigkeit, sagt er. 2008 starb die Frau, mit der er sich über den Ozean hinweg verbunden fühlte. "Es ist immer gut, sie zu sehen", sagte Leo einst und schätzte vor allem ihren guten deutschen Pflaumenkuchen mit einer Tasse Kaffee. Vor ihrem Tod war DiCaprio nach Deutschland gereist, um die wenigen verbleibenden Tage noch mit seiner Großmutter verbringen zu können. Der Verlust der engen Vertrauten traf Leo schwer. Eine Nachbarin von Leos Großmutter Helene erzählte kurz nach ihrem Tod, dass DiCaprio am Sterbebett sehr geweint habe.

Leonardo Dicaprio beim Breakdance in Deutschland

Um die Stimmung ein bisschen aufzuheitern: Leo hat in Deutschland bereits ein ganz anderes Talent bewiesen, als das des Leinwand-Helden. Als Neunjähriger nahm Klein-Leo bei einem Breakdance-Wettbewerb in Deutschland teil, als er mal wieder zu Besuch bei der Oma in Oer-Erkenschwick war. Damals wurde Leo im bauchfreien "USA"-T-Shirt (nur) Dritter, konnte dafür aber eine Medaille und eine Breakdance-Platte mit nach Los Angeles nehmen. Damit konnte er wahrscheinlich eh mehr anfangen, als mit einem Ball mit Unterschriften der FC-Schalke-04-Spieler, die der Zweitplatzierte erhielt.

 

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser