Von news.de-Volontärin Anne Geyer - 09.03.2016, 13.44 Uhr

"Let's Dance" 2016 Skandale: Das sind die Promi-Skandale der "Let's Dance"-Kandidaten

Normalerweise macht ein Promi bei "Let's Dance" nicht einfach nur mit, weil er so gern Cha-Cha tanzt, um sich dann dafür von Joachim Llambi runtermachen zu lassen. Wir beleuchten schonmal die Skandale von Wendler, Ruf und Co.

Nastassja Kinski nimmt ebenfalls bei "Let's Dance" teil. Bild: Ettore Ferrari/dpa

Die neuen Promis für die Tanzshow "Let's Dance 2016" sind soeben verkündet, da plaudern Kinski, Wendler und Co. schon fleißig aus dem Nähkästchen. Man will ja schließlich (zurück) ins Rampenlicht. Und wie würde das besser funktionieren, als mit ein, zwei Geständnissen aus der düsteren Vergangenheit - oder zumindest einem schwarzen Fleck im sonst so gleißend hellen Leben als Promi. Und nun ist es endlich soweit. Der Wendler, die Kinski, Stehfest und Ruf beichten ihre Sünden, Vergehen und Schicksalsschläge.

Nastassja Kinski litt unter ihrem Vater Klaus Kinski

Beginnen wir also mit der berühmtesten Teilnehmerin von einst: Nastassja Kinski (55). Die Tochter vom monströs genialen Schauspieler und Regisseur Klaus Kinski war selbst Schauspielerin und spielte sogar in Hollywood-Produktionen. Eine glänzende Karriere. Ihr Privatleben hingegen war weniger glamourös. Unter ihrem Vater hatte Nastassja zu leiden, vor allem unter dessen Wutausbrüchen. Im Jahr 2013 schockte ihre Halbschwester mit ihrer Autobiografie, in der sie behauptete, ihr Vater habe sie sexuell missbraucht. Auch Nastassja erzählte daraufhin, dass ihr Vater sich ihr gegenüber oft nicht richtig verhalten habe.

Eric Stehfest war lange von Crystal Meth abhängig

Auch Eric Stehfest hatte lang mit Dämonen seiner Vergangenheit zu kämpfen. So wie Grünen-Politiker Volker Beck verfiel auch er der Droge Crystal Meth. Jahrelang soll er das giftige Pulver konsumiert haben. Heute ist Stehfest clean und kann über seine Vergangenheit offen sprechen. Der ehemalige GZSZ-Mime erklärt gegenüber dem OK!-Magazin: "Aus meiner Drogenvergangenheit kann ich für 'Let's Dance' schöpfen. Ich habe jetzt die Kraft, durch die Angst zu gehen. Und die Kraft brauche ich auch wegen des ganzen Showcharakters von 'Let's Dance'. Sich da zu öffnen ist nicht ohne."

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser