Einstweilige Verfügung gegen Russinnen: Lana Del Rey in Todesangst wegen Stalkerinnen

Pop-Star Lana Del Rey kann aufatmen: Ein Gericht hat eine einstweilige Verfügung gegen zwei Stalkerinnen erlassen. Die Sängerin hatte nach eigenen Angaben um ihr Leben gefürchtet.

Lana Del Rey hat vor Gericht einen Erfolg gegen zwei Stalkerinnen errungen. Bild: Andrea Raffin/Shutterstock.com

Lana Del Rey (30) kann wieder ruhig schlafen: Der Pop-Star ("Young and Beautiful") war am Mittwoch persönlich in Los Angeles vor Gericht erschienen, um eine einstweilige Verfügung gegen zwei Stalkerinnen zu erwirken - und hat Erfolg gehabt. Die beiden Damen aus Russland müssen sich in den kommenden drei Jahren mindestens 150 Meter von Del Rey und ihren Assistenten fern halten, entschied das Gericht, wie "TMZ.com" berichtet.

FOTOS: Stalking-Opfer Wenn Liebe zur Manie wird

Lana Del Rey fürchtete Angriffe von zwei Stalkerinnen

Lana Del Rey hatte dem Bericht zufolge in eindrücklichen Worten ihre Angst vor den beiden Frauen geschildert: Sie fürchte tätliche Angriffe, sagte sie. Die Stalkerinnen hätten ihr auf dem Weg zur Bank aufgelauert und eine "große Szene" gemacht, auch Selbstmorddrohungen habe sie in ihrem Briefkasten gefunden. Selbst ein Umzug half der Sängerin zufolge nicht: Die Frauen hätten ihre neue Adresse ausfindig gemacht und sie erneut abgepasst.

Das Video zu Lana Del Reys Hit "Ultraviolence" können Sie bei Clipfish sehen

VIDEO:
Video: spot on news

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

boi/news.de/spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser