Fans unterzeichnen Online-Petition: "Lemmium": Lemmy Kilmister soll ins Periodensystem

Der verstorbene Motörhead-Frontmann, Lemmy Kilmister, soll einem neu entdeckten Element seinen Namen geben. Zehntausende Fans setzen sich in einer Online-Petition dafür ein.

Lemmy Kilmister (r.) ist am 28. Dezember 2015 im Alter von 70 Jahren verstorben. Bild: DFP Photographic / Shutterstock.com

Lemmy Kilmister (1945-2015, "Ace of Spades") soll in die Ewigkeit eingehen. Der legendäre Motörhead-Frontmann, der am 28. Dezember zwei Tage nach seiner Krebsdiagnose gestorben war, soll einem neu entdeckten Element seinen Namen geben.

"Lemmy war eine Naturgewalt"

Sehen Sie Motörhead mit ihrem Klassiker "Bomber" auf Clipfish

Russische und japanische Wissenschaftler hatten die Elemente 113, 115, 117 und 118 im Periodensystem entdeckt. Nun setzen sich Kilmister-Fans in einer Online-Petion dafür ein, dass eines der superschweren Metalle den Namen "Lemmium" erhält. "Lemmy war eine Naturgewalt und verkörperte das Wesen des Heavy Metal", schreiben die Initiatoren in ihrem Aufruf auf der Website change.org.

VIDEO:
Video: spot on news

Bislang haben über 75.000 Menschen, darunter auch Guns-N-Roses-Bassist Duff McKagan und Charlatans-Sänger Tim Burgess, den Aufruf unterstützt, der aber auch auf Kritik stößt.

So kommentierte ein User den Wunsch, dass ausgerechnet ein Schwermetall (Englisch: heavy metal) nach dem englischen Sänger und Bassisten benannt werden soll, mit einem Kilmister-Zitat: "Alle beschreiben uns immer als Heavy Metal, selbst wenn ich ihnen sage, dass das nicht stimmt. Warum hören die Leute nicht zu?"

Trauerfeier für Lemmy Kilmister wird live übertragen

Lemmy, dessen Beerdigung am kommenden Samstag, 09.01.2016, als Livestream auf Youtube zu sehen ist, hatte seine Gruppe stets als "Rock 'n' Roll-Band" bezeichnet.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

boi/news.de/spot on news

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser