Gunter Gabriel
Einfach nicht totzukriegen! Was ihm jetzt wichtig ist...

Absolut unverwüstlich – auch mit 73 Jahren rockt die deutsche Country- und Songwriter-Legende Gunter Gabriel weiter durch die deutschen Lande. Ein Ende ist nicht in Sicht und das ist ein Versprechen!

Gunter Gabriel sitzt im Harburger Hafen südlich von Hamburg auf der Terrasse seines Hausboots mit einer Gitarre. Bild: Wolfgang Langenstrassen / dpa

Gunter Gabriel, eines der letzten Musik-Urgesteine

Geboren vor über 73 Jahren als Günter Caspelherr in der westfälischen Provinz in Bünde, war sein Lebensweg bereits zu seinen Jugendjahren vorgezeichnet. Inspiriert durch seine Idole Elvis Presley und natürlich allen voran Johnny Cash, schwang er sich fortan bei jeder Gelegenheit hinter seine Gitarre. Nach seinem Einstieg bei Hansa-Records, nutzte er seine Chance und erntete erste Erfolge als Liedtexter für bekannte Schlagergrößen wie Rex Gildo oder Frank Zander. In der Folge etablierte Gabriel mit seinen ersten eigenen Songs den Country-Stil im deutschsprachigen Schlager. "Ich werd gesucht in Bremerhaven" wurde zu einem ersten großen Hit. Mit Coverversionen von amerikanischen Countrysongs, unter anderem von Cash persönlich, kommt er schließlich ganz groß raus.

Gunter Gabriel privat: Was ihm nach den Skandalen wichtig ist

Der Star der Countryszene in den 70er Jahren ("Hey Boss, ich brauch mehr Geld", "Komm unter meine Decke") hat alle Höhen und Tiefen des Showgeschäfts und auch privat erlebt. Nach einer jahrzehntelangen Karriere, Duetten mit amerikanischen Legenden wie Boxcar Willie, vielen alkoholbedingten Abstürzen, finanziellen Schwierigkeiten und vier gescheiterten Ehen ist Gabriel seit dem wieder auf dem richtigen Weg. "Mir war es immer egal, ob ich nun Kreisklasse oder Bundesliga spiele, weil: Die Musik bleibt die Musik, meine Songs bleiben meine Songs", sagt er und betont: "Ich bin Songschreiber und muss glänzen durch gute Lieder. Insofern hoffe ich, dass das endlich mal aufhört mit den Skandalen."

"Sechs Dinge braucht der Mann", hat der Sänger mit der markanten tiefen Stimme in einem seiner früheren Lieder mal behauptet. "Ein Huhn im Topf, ein Dach überm Kopf, 'ne Frau, die dich bei guter Laune hält, du brauchst Benzin im Tank, 'n Kasten Bier im Schrank....und 'ne Handvoll Kleingeld." Heute sieht er das ein wenig anders: "Zum Überleben braucht der Mann eigentlich nur noch vier Dinge, denn zwei Dinge fallen bei mir inzwischen durch den Rost: Das mit der Frau haut noch nicht hin, das mit dem Bier nicht mehr, weil ich aufgehört habe zu trinken."

"Hello, I'm Johnny Cash"

Nach dem Kauf seines Hausbootes "Magdeburg", das fortan sein Lebensmittelpunkt sein sollte, hat er sich wieder dem Wesentlichen verschrieben – der Musik. Er schreibt nicht nur wieder neue Country-Songs, Gabriel ist auch auf der Theaterbühne und in diversen Fernsehrollen zu sehen. In diesem Jahr kann er im Berliner Renaissance Theater bestaunt werden, wenn er in dem Stück "Hello, I'm Johnny Cash" das tut, was er am besten kann: ordentlich abrocken.

FOTOS: "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" Das sind die Dschungelcamp-Bewohner
zurück Weiter Das sind die Dschungelcamp-Bewohner (Foto) Foto: RTL / Stefan Gregorowius/spot on news Kamera

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

txt/sam/news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser