Hoverboard: Mike Tyson: Eine Woche Bettruhe nach Hoverboard-Unfall

Kurz nach Weihnachten hatte sich Mike Tyson von einem Hoverboard ausknocken lassen - der Unfall traf den Box-Champ offenbar härter als jeder Schlag im Ring.

Vor harten Schlägen hat Mike Tyson keine Angst - aber vor Hoverboards Bild: Ovidiu Hrubaru/Shutterstock.com/spot on news

Mit einem Missgeschick hatte Ex-Boxweltmeister Mike Tyson (49, "Unbestreitbare Wahrheit") zwischen den Jahren das Netz erheitert: Bei einer Runde auf seinem neuen Hoverboard ließ sich der Star im eigenen Wohnzimmer hart auf die Bretter schicken. Das zugehörige Instagram-Video wurde umgehend zum Klick-Hit. Für Tyson war das Malheur allerdings gar kein Spaß, wie er jetzt der Webseits "TMZ Sports" erzählt hat. Denn die Auswirkungen des Sturzes waren schlimmer als die eines Wirkungstreffers im Ring.

Tyson musste nach eigenen Angaben sogar ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen - und bekam eine ganze Woche Bettruhe verordnet. Nun will der Boxchamp Konsequenzen ziehen: Er wolle "nie wieder aufs Brett steigen", sagte Tyson. "Das ist nichts für mich." Auch für eine leichte Ehekrise hatte das Video übrigens gesorgt - denn Tysons Ehefrau hatte den Clip ohne Rücksprache online gestellt. Erst nach einigem Schmollen habe er über die Sache lachen können, erzählte Tyson.

Mike Tyson albert nicht nur im Wohnzimmer herum - er tritt auch schon mal am Broadway auf. Mehr erfahren Sie in diesem Video bei Clipfish

VIDEO:
Video: spot on news

spot on news

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser