Sabia Boulahrouz nach Fehlgeburt: Kann ein neuer Mann Sabia wieder glücklich machen?

2015 war für Sabia Boulahrouz ein schlimmes Jahr: Nach der Trennung von Fußballprofi Rafael van der Vaart erlitt die 37-Jährige eine Fehlgeburt. Könnte ein neuer Mann in ihrem Leben Sabia wieder glücklich machen? Das sagt sie zu einer neuer Liebe.

Sabia Boulahrouz möchte erstmal keine neue Beziehung. Bild: dpa

Trennung von Rafael van der Vaart, mediale Hetzjagd und kurz vor Weihnachten eine Fehlgeburt im sechsten Schwangerschaftsmonat: Sabia Boulahrouz musste im vergangenen Jahr so einiges erleiden. Könnte ein neuer Mann die Freude und Zuversicht in ihr Leben zurückbringen?

In einem Interview mit der Zeitschrift "Die Bunte" erklärte die 37-Jährige nun mit aller Deutlichkeit, wie sie zu einer neuen Beziehung steht. "Ich bin derzeit so überhaupt nicht bereit, einen neuen Mann in mein Leben zu lassen. Schon der Kinder wegen. Für sie ist die Situation auch sehr belastend."

Eine neue Liebe für Sabia Boulahrouz?

Kein Wunder, dass Sabia keine große Lust auf eine neue Liebe hat. Hatte ihr doch ihre letzte Beziehung zu Rafael van der Vaart erheblichen Ärger eingebracht. Nicht nur ihre ehemals beste Freundin Sylvie Meis wurde dadurch zu ihrer Feindin. Auch die Familie ihres Ex-Freundes, Rafael van der Vaart, lästerte böse über die 37-Jährige und erhob gar die Vorwürfe einer Fake-Schwangerschaft.

Da bleibt Sabia Boluahrouz nur, erstmal mit viel Kraft in die Zukunft zu blicken und zu versuchen, wieder etwas Stabilität in ihre Leben zu bringen. Wir drücken ihr die Daumen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

FOTOS: Nach der Trennung von Rafael Bildbeweis: Sabias langer Weg in die Krise
zurück Weiter Damals war die Welt noch in Ordnung. Rafael postet diesen Schnappschuss kurz nach Weihnachten 2013 auf Facebook und wünscht seinen Fans einen guten Rutsch ins neue Jahr. Sabia, Rafael und Damian strahlen vor Glück um die Wette. (Foto) Foto: news.de-Screenshot/Facebook "Rafael van der Vaart" Kamera

boi/hos/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser