Weltweite Kampagne: Blaue Flecken und Platzwunden: Stars gegen häusliche Gewalt

Für eine Kampagne gegen häusliche Gewalt hat der Künstler Alexsandro Palombo Fotos von Promis wie Miley Cyrus und Kim Kardashian verfremdet - so dass die Aufnahmen aussehen, als ob die Stars misshandelt worden seien. Warum?

Für eine Kampagne gegen häusliche Gewalt verfremdet Alexsandro Palombo Fotos von Promis. Bild: facebook.com/Alexsandro-Palombo/spot on news

Für die Kampagne "#StopViolenceAgainstWomen" - zu Deutsch "#StopptGewaltGegenFrauen" - hat der italienische Künstler Alexsandro Palombo Fotos von Stars wie Kim Kardashian (35) und Miley Cyrus (23, "Adore You") mit Photoshop verfremdet. Auf den Bildern sehen die prominenten Frauen nun aus, als ob sie misshandelt worden seien. Das gleiche hat Palombo auch mit Aufnahmen von Angelina Jolie, Kendall Jenner, Madonna, Kristen Stewart, Gwyneth Paltrow und Emma Watson gemacht. Auf den Fotos sind unter anderem blaue Flecken, Abschürfungen und Platzwunden zu sehen.

Schockierendes Video zeigt Auswirkungen häuslicher Gewalt!

Künstler hatte keine Erlaubnis für die Foto-Montagen

Das Problem an der "Keine Frau ist immun gegen häusliche Gewalt"-Kampagne: Der Künstler scheint die Stars nicht um Erlaubnis gebeten zu haben. Zumindest Kardashian und Jenner seien niemals kontaktiert worden, erklärt eine anonyme Quelle dem US-Promi-Portal "TMZ". Grundsätzlich unterstützten die beiden zwar den guten Zweck, doch hätten sie angeblich ihre Anwälte eingeschaltet, um zumindest eine Warnung auszusprechen.

Bei Clipfish sehen Sie das Video zu Miley Cyrus' Hit "Wrecking Ball"

VIDEO:
Video: spot on news

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

Ife/saw/spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser