Khloé Kardashian: Keine Hoffnung mehr für Lamar Odom?

Lamar Odom scheint sich weiter in sehr kritischem Zustand zu befinden. Laut "People" bereiten sich die Kardashians bereits auf das Schlimmste vor. Wie jetzt herauskam, sind Khloé Kardashian und der Ex-Basketballer noch nicht offiziell geschieden.

Lamar Odom bei einer Veranstaltung in Los Angeles. Bild: Jordan Strauss/Invision/AP

Die Kardashians bereiten sich laut einem Bericht von "People" auf das Schlimmste vor: Offenbar rechnen sie nicht damit, dass Lamar Odom (35) noch einmal aus dem Koma erwacht. Der ehemalige Basketball-Star war bewusstlos in einem Bordell bei Las Vegas gefunden und in ein Krankenhaus gebracht worden.

Kardashians beten für Lamar Odom: Nach dem Koma das Wunder?

"Sie sind sich ziemlich sicher, dass es ein Abschied für immer wird, aber sie beten für ein Wunder", zitiert das Magazin eine Quelle, die der Familie nahe stehen soll. "Sie wissen, dass Gott die Macht hat, ihn zu heilen, aber das ist wirklich die letzte Hoffnung im Moment. Es steht wirklich schlecht um ihn." Kris Jenner (59) schrieb auf Twitter und Instagram: "Bitte betet für Lamar #ourfighter".

FOTOS: Die süßesten Bilder von Kim und ihrer North
zurück Weiter Die süßesten Bilder von Kim und ihrer North (Foto) Foto: instagram/kimkardashian/spot on news Kamera

Mehr über Lamar Odom sehen Sie auf Clipfish

Lamar Odoms Noch-Ehefrau Khloé Kardashian (31) soll nicht von seiner Seite gewichen sein, seit er im Krankenhaus liegt. Auch Kim Kardashian (34), Kendall Jenner (19) und Mama Kris Jenner sind offenbar vor Ort. Obwohl Kardashian und Odom beide im Juli die Scheidungspapiere unterschrieben hatten, ist die Scheidung noch nicht offiziell von einem Gericht bestätigt. Damit sind die beiden offiziell noch verheiratet - und Khloé muss laut "People" damit auch alle medizinischen Entscheidungen treffen. Geheiratet hatten die beiden 2009, angeblich soll Lamar Odom fremdgegangen sein und Drogen genommen haben, Kardashian reichte 2013 die Scheidung ein.

VIDEO:
Video: spot on news

Drogenprobleme hatte der ehemalige Sportler angeblich auch weiterhin. Dem Bericht zufolge sollen die Ärzte Spuren von Kokain und Opiate in Odoms Blut gefunden haben. Laut "TMZ" soll er mehrere Schlaganfälle gehabt haben, seine Überlebenschancen stünden bei 50:50.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

saw/mie/news.de/spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser