Sylvie Meis, die Geissens und Co: Üble Nachrede und Rufmord? Diese Promis brauchen Juristen-Rat

Robert und Carmen Geiss haben eine schwere Woche hinter sich, sodass sie sogar die Hilfe eines Anwalts brauchen. Und auch Sylvie Meis könnte nach ihrer Trennung von Maurice Mobetie juristischen Beistand gebrauchen.

Die Geissens haben Ärger mit ihrer Ex-Nanny. Bild: dpa

Sieben Wochentage, sieben Tage voller Klatsch und Tratsch aus der Welt der Reichen und Schönen. Zum Wochenende zeigen wir Ihnen noch einmal die drei besten Promi-Meldungen der vergangenen Tage. Und die bringen diesmal vor allem eines: mächtig Ärger.

Robert und Carmen Geiss reicht's: Die Geissens verklagen ihre Ex-Nanny

Die Geissens sind im Krieg mit ihrer Ex-Nanny Norà Fördös. Die unterstellte den Self-made-Millionären jüngst, dass Robert und Carmen Geiss schlechte Eltern seien. In einem Interview mit dem Magazin "In" wehrten sich die Geissens gegen die Vorwürfe ihrer ehemaligen Angestellten und fanden dafür deutliche Worte. Carmen Geiss sprach von einem"ziemlichem Schlag ins Gesicht. Es gibt wirklich nichts und niemanden, den Robert und ich mehr lieben."

Ein Geiss, ein Wort
«Die Geissens bei RTL2»
zurück Weiter

1 von 106

Carmen Geiss hat absolut kein Verständnis für die "Gerüchte und Lästereien erster Klasse" ihrer ehemaligen Nanny, die sich nur mal kurz im Ruhm der Millionäre sonnen wolle. Schließlich sei Norà Fördös entlassen worden, weil sich die Kinder "überhaupt nicht mehr mit ihr verstanden haben". Mittlerweile haben die Geissens einen Anwalt eingeschaltet, der sich um das Problem kümmern soll.

Robert Geiss geht juristisch gegen Plagiate von Roberto Geissini vor

Gleiches gilt übrigens im Fall der vielen Plagiate von Robert Geiss' Modemarke Roberto Geissini. Davon gebe es nämlich etliche, vor allem in der Türkei. Der Anwalt der Geissens hat dieser Tage also absolut keine Sommerpause.

FOTOS: Die Geissens Robert und Carmen Geiss: Ihre 10 peinlichsten Fotos

Nach der Blitztrennung von Maurice Mobetie: Sylvie Meis flieht aus der Öffentlichkeit

Sylvie Meis findet einfach nicht den richtigen Mann, der sie dauerhaft glücklich machen kann. In dieser Woche bekam sie von ihrem aktuellen Freund Maurice Mobetie den Laufpass. Plötzlich ist wieder alles aus und vorbei zwischen Sylvie und ihrem Momo.

Und während sich Sylvie Meis mit Söhnchen Damian nach der Blitztrennung erstmal aus der Öffentlichkeit zurückgezogen hat, legt sich ihr Ex Maurice Mobetie fleißig mit der Boulevard-Presse an. Die hat nämlich behauptet, der Clubbesitzer sei in Wahrheit ein Blender und habe die gute Sylvie nur ausgenutzt.

Alles Lüge! erklärte Maurice Mobetie bei Facebook und hat danach ganz sicher mal seinen Anwalt um Rat gefragt. Mindestens.

FOTOS: Sylvie Meis Ihre 10 peinlichsten Fotos

Ist Sabias ungeborenes Baby gar nicht von Rafael van der Vaart?

Auch Sylvie Meis' einstige Busenfreundin und mittlerweile Lieblingsfeindin Sabia Boulahrouz muss allerhand üble Nachreden über sich erdulden. Nicht genug, dass böse Zungen behaupten, ihr ungeborenes Kind sei gar nicht von ihrem Lebenspartner und Sylvie Meis' Ex-Mann Rafael van der Vaart. Auch ihr Schwiegervater in spe, äußerte sich höchst abfällig über Sabia.

Ähnlich wie Sylvie Meis sei auch Sabia Boulahrouz nur medien- und geldgeil und habe es nur auf das pralle Konto seines Sohnes Rafaal abgesehn, erklärte Ramon van der Vaart in einem Interview.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

boi/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser